Romanshorner Kanu-Erfolge

Der Romanshorner Kanu-Nachwuchs hat sich an verschiedenen Orten mit ausländischen Clubs messen können. Die Thurgauer erkämpften sich mehrere Podestplätze.

Peter Gubser
Drucken
Teilen
Die Romanshornerin Elisa Breitenbach gewann in Decize (F) über 200 und 500 Meter die Bronzemedaille. (Bild: pd)

Die Romanshornerin Elisa Breitenbach gewann in Decize (F) über 200 und 500 Meter die Bronzemedaille. (Bild: pd)

KANU. Piestany in der Slowakei, Wiesbaden in Deutschland und Decize in Frankreich hiessen die Stationen des Romanshorner Kanu-Nachwuchses. Dabei glänzten insbesondere die Mädchen mit starken Leistungen und Podestplätzen.

Der Auftakt in Piestany war schwierig. An der traditionell sehr gut besetzten Junioren- und Jugendregatta, 19 Nationen am Start, schafften die meisten zumindest die Halbfinalqualifikation. Im Kajak-Zweier erreichten Elisa Breitenbach und Aline Anthenien sogar den Final und dort den guten 8. Rang. Die Steigerung gegenüber dem Vorjahr war für Delegationsleiter Lukas Bolliger sehr erfreulich.

Vergleich in Süddeutschland

In Wiesbaden war dann der Vergleich mit den vielen Clubs in Süddeutschland möglich, mit dabei auch einige jüngere Athletinnen und Athleten. Bei den Jüngsten gewann der jüngste Romanshorner, Silvan Diethelm, die Bronzemedaille im Einer über 500 Meter. Schwester Marina wurde Vierte im B-Final und hervorragende Siebte auf der Langstrecke. Die Jugendfahrer Tim Leistner, Elisa Breitenbach und Aline Anthenien konnten sich im Einer unter den besten 15 klassieren. Gar zu einer Top-Ten-Klassierung reichte es Stefan Scherrer und Lisa Züllig bei den Junioren.

Auch in Frankreich gut besetzt

Zum Abschluss dieser Wettkampfserie fuhr eine kleinere Delegation nach Frankreich. Auch diese Regatta war gut besetzt, vor allem durch Clubs aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Da gab es dann auch viele Medaillen. Elisa Breitenbach, Ronja Bühler und Lisa Züllig gewannen im Einer und im Zweier gleich mehrere Bronzemedaillen, Marina Diethelm dazu gar eine Goldene im Einer über 500 Meter. Nach dieser Wettkampfphase stehen während der Sommerferien zwei Wochen Trainingslager in Italien und eine Woche am Greifensee auf dem Programm. Im August folgen dann die BKR-Regatta in Romanshorn und im September als Höhepunkt die Schweizer Meisterschaften in Rapperswil.

Aktuelle Nachrichten