Romanshorn ist nicht zu bremsen

HANDBALL. Die Thurgauer 1.-Liga-Handballer der SG Romanshorn Kreuzlingen bezwingen den HC KZO Wetzikon mit 25:21 (14:9). Der Verbleib in der dritthöchsten Handball-Spielklasse ist damit schon drei Spiele vor Schluss gesichert.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Die Thurgauer 1.-Liga-Handballer der SG Romanshorn Kreuzlingen bezwingen den HC KZO Wetzikon mit 25:21 (14:9). Der Verbleib in der dritthöchsten Handball-Spielklasse ist damit schon drei Spiele vor Schluss gesichert.

Die SG Romanshorn Kreuzlingen musste im Spiel gegen den HC KZO Wetzikon auf die beiden verletzten Stammkräfte Schneider und Gianotti verzichten. Trotz diesen Absenzen übernahmen die Thurgauer von Beginn an das Spieldiktat. Dem Tabellenzehnten aus dem Zürcher Oberland fiel gegen die Deckung der Gastgeber nur wenig ein. Offensiv überzeugte bei Andy Ditterts Team im ersten Durchgang vor allem Roganovic mit fünf Toren. So bauten die Thurgauer den Vorsprung sukzessive aus und gingen mit 14:9 in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel stemmte sich Wetzikon nicht so richtig gegen die drohende Niederlage. Romanshorn Kreuzlingen kontrollierte das Spiel zu jedem Zeitpunkt und war nie mehr in Gefahr, die Punkte noch abzugeben. Der Sieg des Heimteams wäre wohl noch höher ausgefallen, hätten sie konsequenter aufs Tempo gedrückt. Am Ende reichte es aber durch eine solide Leistung zu einem 25:21-Erfolg. Dank dem fünften Sieg in Serie klettert die SG Romanshorn Kreuzlingen in der Tabelle auf den vierten Platz. Bei noch drei ausstehenden Partien ist der Ligaerhalt somit schon frühzeitig gesichert. (cmü)

Aktuelle Nachrichten