Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Roman Josi, Timo Meier und Tristan Scherwey zur Niederlage im WM-Final

Roman Josi (Verteidiger): «Es ist extrem bitter. Wir zeigten wieder ein tolles Spiel, Leo (Leonardo Genoni - Red.) hat wieder grossartig gehalten. Schweden war zwar etwas mehr im Scheibenbesitz, aber wir können uns nichts vorwerfen. Es wird länger dauern als 2013, bis wir diese Niederlage verdaut haben. Man weiss nie, wann man es wieder so weit schafft.»

Timo Meier (Stürmer): «Es tut weh, aber ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft. Im Grossen und Ganzen gelang uns hier eine super Leistung an diesem Turnier. Wir haben alles in die Waagschale geworfen. Wir werden weiter kämpfen, uns weiter verbessern und uns die Goldmedaille an der nächsten WM wieder zum Ziel setzen. Wir werden zurückkehren und stärker sein, denn wir wollen diese Goldmedaille.»

Tristan Scherwey (Stürmer): «Es ist wirklich schwierig zu akzeptieren. Aber so ist der Sport. Es war aussergewöhnlich, so etwas zu erleben. Als Kind träumst du davon, einmal in einem WM-Final zu spielen. Und wenn du es erreicht hast, willst du es noch einmal schaffen. Jetzt erst recht nach einem solchen Finalspiel.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.