Rodriguez kommt, Tadic geht

Beim FC St. Gallen haben sich vier Personalien geklärt. Oscar Scariones Abgang ist amtlich, Sven Lehmann verlängert, Roberto Rodriguez stösst zum Team. Igor Tadic aber verlässt den Club.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Die Mannschaft des FC St. Gallen, Ausgabe 2013/14, erhält immer mehr Konturen. Gestern, gut zwei Wochen vor dem Saisonstart, haben sich vier weitere Personalien geklärt. Wie der Verein gestern mitteilte, ist der Transfer Oscar Scariones im trockenen. St. Gallen habe den Offensivspieler freigegeben, nachdem der türkische Verein Kasimpasa Istanbul die geforderten Zahlungsbedingungen erfüllt habe. Der Argentinier wird das Training in der Türkei ab sofort aufnehmen.

Rodriguez verstärkt Mittelfeld

Im Zusammenhang mit Scariones Abgang steht die Verpflichtung des Mittelfeldspielers Roberto Rodriguez, des Bruders von Nationalspieler Ricardo. Der 22-Jährige, der von Bellinzona zu den St. Gallern wechselt, unterschrieb für drei Jahre. Er war vor einigen Tagen zu den Ostschweizern gestossen, mit der Verpflichtung wartete man laut Trainer Jeff Saibene, bis Scariones Abgang besiegelt war. Rodriguez spielt vornehmlich im rechten Mittelfeld, könnte laut Saibene dort Sébastien Wüthrich oder Marco Mathys ersetzen, sollte einer der beiden die Scarione-Position als hängende Spitze übernehmen.

Im Team bleiben wird Sven Lehmann, obwohl der Stürmer nach einem Schienbeinbruch noch nicht voll einsatzfähig ist. Die Verlängerung sei ein Vertrauensbeweis, sagt Saibene. «Wir haben immer an ihn geglaubt.»

Tadic wechselt zu Servette

Igor Tadic hingegen verlässt den Club. Leider gebe es für den Stürmer derzeit keine Chance auf mehr Einsatzzeiten, schreibt der FC St. Gallen. Der 26-Jährige wird laut «Tribune de Genève» bei Super-League-Absteiger Servette einen Vertrag über ein Jahr mit Option auf zwei weitere Saisons unterschreiben. (rst)