Rodman und Sabonis in der Hall of Fame

Dennis Rodman und Arwidas Sabonis sind in die Hall of Fame des amerikanischen Basketballs aufgenommen worden. Der 50jährige Rodman, einst Enfant terrible der NBA, gewann in den Neunzigerjahren an der Seite von Michael Jordan drei Meistertitel mit den Chicago Bulls.

Drucken
Teilen

Dennis Rodman und Arwidas Sabonis sind in die Hall of Fame des amerikanischen Basketballs aufgenommen worden. Der 50jährige Rodman, einst Enfant terrible der NBA, gewann in den Neunzigerjahren an der Seite von Michael Jordan drei Meistertitel mit den Chicago Bulls. Mit den Detroit Pistons errang er 1989 und 1990 den NBA-Titel. Der 44jährige Litauer Sabonis wurde 1988 mit der Sowjetunion Olympiasieger und spielte zwischen 1995 und 2003 für Portland in der NBA.

Curling

WM Männer

Regina, Saskatchewan (Ka). Round Robin. 7. Runde: Schweiz (St. Moritz/Urs Eichhorn, Robert Hürlimann, Marco Ramstein, Skip Christof Schwaller) – China (Skip Chen Lu-An, Li Guang-Xu, Ba De-Xin, Ji Yan-Song) 7:1. Norwegen (Thomas Ulsrud) – Schweden (Niklas Edin) 8:5. Deutschland (Andy Kapp) – USA (Pete Fenson) 5:4. Schottland (Tom Brewster) – Tschechien (Jiri Snitil) 5:4 nach Zusatz-End. – 8. Runde: Schweiz – Dänemark (Per Berg, Peter Andersen, Anders Söderblom, Skip Tommy Stjerne) 8:6. Südkorea (Lee Dong-Keun) – Tschechien 10:5. Kanada (Jeff Stoughton) – USA 5:3. Frankreich (Thomas Dufour) – Norwegen 6:5. – 9. Runde: Schweiz – Norwegen (Havard Vad Petersson, Christoffer Svae, Torger Nergard, Skip Thomas Ulsrud) 7:4. Schottland – China 5:3. Schweden – Deutschland 8:7 nach Zusatz-End. USA – Tschechien 8:4. – Tabelle: 1. Schottland 6/12. 2. Kanada 5/10. 3. Frankreich 5/8. 4. Schweden und Schweiz je 6/8. 6. China, Deutschland, Norwegen, Tschechien und USA je 6/4. 11. Südkorea 5/2. 12. Dänemark 5/0. – Die ersten vier Teams der Vorrunde qualifizieren sich für die Page-System-Playoffs.

Eishockey

Russland tritt ohne Headcoach Bykow an

Das russische Nationalteam tritt am kommenden Freitag in Freiburg und zwei Tage später in Rapperswil-Jona gegen die Schweiz ohne seinen Headcoach Slawa Bykow an. Bykow ist mit Ufa im Playoff-Final engagiert. Der 50-Jährige ist seit bald zwei Jahren nicht nur für das Nationalteam zuständig, sondern auch beim baschkirischen Team Salawat Julajew an der Bande.

Timo Helbling unterschreibt in Zug

Der Schweizer Nationalmannschafts-Verteidiger Timo Helbling, der zuletzt für das finnische Team Kärpät Oulu spielte, unterzeichnete in Zug einen Zweijahresvertrag. Der 29-Jährige verfügt über die Erfahrung von elf NHL-Partien und spielte in der Schweiz für Davos, Kloten sowie Lugano. Im Tessin war er im Herbst 2010 nach einem Eclat im Training nicht mehr erwünscht. Daraufhin setzte Helbling seine Laufbahn in der finnischen Eliteliga fort.

Vicky Mantegazza wird Präsidentin in Lugano

Der HC Lugano wird künftig von einer Frau geführt. Vicky Mantegazza soll im Juni an der Generalversammlung zur Verwaltungsratspräsidentin der Hockey Club Lugano SA gewählt werden. Die 45-Jährige löst Silvio Laurenti ab, der das Amt seit 2009 ausübte. Ihr Vater, der Milliardär Geo Mantegazza, war in den Achtzigerjahren Luganos Präsident. Unter ihm stiegen die Tessiner zur besten Schweizer Mannschaft auf. Zwischen 1986 und 1990 holte Lugano viermal den Titel.

NLA

Playoffs. Final. 3. Runde:

Davos – Kloten 1:0 n. V. (0:0, 0:0, 0:0)

Stand: 3:0

Davos – Kloten 1:0 n. V. (0:0, 0:0, 0:0)

Vaillant Arena – 7006 Zuschauer (ausverkauft) – Sr. Rochette/Stricker, Fluri/Müller.

Tor: 62. (61:04) Marc Wieser (Dino Wieser, Rizzi) 1:0.

Strafen: je 2mal 2 Minuten.

Ligaqualifikation NLA/NLB. 3. Runde:

Ambri – Visp 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)

Stand 3:0

Ambri – Visp 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)

Valascia – 4443 Zuschauer – Sr. Kurmann/Massy, Arm/Küng.

Tore: 5. Adrian Brunner (Hofmann) 1:0. 33. Triulzi (Schüpbach, Dolana/Ausschluss Mattia Bianchi) 1:1. 43. Duca (Murovic, Stirnimann/Ausschluss Forget, Schüpbach) 2:1. 48. Loichat (Zeiter, Brulé/Ausschluss Isabella) 2:2. 54. Walker (Botta, Murovic) 3:2.

Strafen: 5mal 2 plus 5 Minuten (Guerra) plus Spieldauer (Guerra) gegen Ambri, 4mal 2 plus 5 Minuten (Schüpbach) plus Spieldauer (Schüpbach) gegen Visp.

NHL

New York Rangers – Boston Bruins 5:3. San Jose Sharks – Los Angeles Kings 6:1.

Fechten

Junioren-WM

Neve Zohar (Jor). Teamwettkampf Junioren, Degen: 1. Italien. 2. Ungarn. 3. Frankreich. 4. Schweiz (Michele Niggeler, Philippe Oberson, Georg Kuhn). – Schweizer Resultate. Sechzehntelfinals: Schweiz (Nummer 16) – Spanien (17) 45:41. – Achtelfinals: Schweiz – Russland (1) 34:31. – Viertelfinals: Schweiz – Kanada (9) 45:40. – Halbfinals: Schweiz – Italien (4) 38:45. – Um Platz 3: Schweiz – Frankreich 31:45.

Fussball

Kristian Nushi erfolgreich operiert

St. Gallens Mittelfeldspieler Kristian Nushi wurde gestern morgen erfolgreich operiert. Der operative Eingriff wurde nötig, weil der 29-Jährige an Nierenkoliken litt. Die Ursache dafür war ein Nierenstein. Nushi dürfte das Spital spätestens am Freitag wieder verlassen können. Am Sonntag, im Heimspiel gegen Xamax, wird er dem FC St. Gallen allerdings noch nicht zur Verfügung stehen. (red.)

1. Liga

Gruppe 3. 23. Runde. Heute spielen: 19.30 Uhr: Winterthur U21 – Gossau. 20 Uhr: Cham – Eschen/Mauren. Mendrisio-Stabio – Rapperswil-Jona. Biaschesi – YF Juventus. Baden – Buochs. Tuggen – Luzern U21. 20.15 Uhr: St. Gallen U21 – Zug. Lugano – Brühl.

Spaniens Nationalteam an Copa America eingeladen

Weltmeister und Europameister Spanien erhielt eine Einladung für die Copa America vom kommenden Juli in Argentinien. «Wir schliessen ein Antreten nicht aus. Der Entscheid fällt in ein oder zwei Wochen», sagte Angel Maria Villar, der spanische Verbandspräsident. Spanien würde Japan ersetzen, das seine Teilnahme wegen der Erdbeben- und Atomkatastrophe abgesagt hat.

Schalke gewinnt abgebrochenes Spiel 2:0

Das Sportgericht des Deutschen Fussball-Bundes hat das abgebrochene Bundesligaspiel zwischen St. Pauli und Schalke mit 2:0 für Schalke gewertet. Die Partie war vergangenen Freitag in der 88. Minute beim Stand von 2:0 für Schalke von Schiedsrichter Deniz Aytekin vorzeitig beendet worden, nachdem der Linienrichter Torsten Schiffner von einem vollen Bierbecher – geworfen aus dem Fansektor St. Paulis – getroffen worden war.

Lange Pause für Philippe Mexès

Die AS Roma und die französische Nationalmannschaft müssen rund vier Monate auf Philippe Mexès verzichten. Der 29jährige Innenverteidiger zog sich am Wochenende in der Serie A gegen Juventus Turin einen Kreuzbandriss im linken Knie zu.

In Linz pfändet Finanzamt die Matcheinnahmen

Das Finanzamt der Stadt Linz pfändete am Sonntag die Eintrittsgelder in Höhe von 20 000 Euro aus dem Heimspiel des Linzer ASK gegen Salzburg (1:1/6300 Zuschauer). Linz habe Steuerschulden in Höhe von 116 000 Euro, räumte Clubpräsident Peter-Michael Reichel ein.

Milan für Verhalten der Anhänger gebüsst

Das Sportgericht des italienischen Fussballverbandes büsste die AC Milan mit 20 000 Euro für das aggressive Verhalten seiner Anhänger im Derby gegen Inter. Diese hatten mit Laserstrahlen auf die Gesichter von Wesley Snijder und Trainer Leonardo gezielt.

Piotr Trochowski von Hamburg zu Sevilla

Der deutsche Internationale Piotr Trochowski verlässt Ende Saison den Hamburger SV und wechselt zum FC Sevilla. Der 27jährige Mittelfeldspieler unterzeichnet bei den Spaniern einen Vierjahresvertrag. In Hamburg ist Trochowski zuletzt nicht mehr eingesetzt worden.

Champions League ab 2012 bei ZDF

Das ZDF löst ab der Saison 2012/13 Sat.1 als deutschen Champions-League-Sender ab. Der öffentlich-rechtliche Fernsehsender sicherte sich die TV-Rechte bis 2015.

Champions League

Viertelfinals, Hinspiele:

Inter Mailand – Schalke 2:5 (2:2)

Real Madrid – Tottenham 4:0 (1:0)

Heute spielen:

20.45 Chelsea – Manchester United

20.45 FC Barcelona – Schachtjor Donezk

Rückspiele am 12. und 13. April

Inter Mailand – Schalke 2:5 (2:2)

Giuseppe Meazza – 80 000 Zuschauer – Sr. Atkinson (Eng). Tore: 1. (0:26). Stankovic 1:0. 17. Matip 1:1. 34. Milito 2:1. 40. Edu 2:2. 53. Raul 2:3. 57. Ranocchia (Eigentor) 2:4. 75. Edu 2:5.

Inter Mailand: Julio César; Maicon, Ranocchia, Chivu, Zanetti; Stankovic (24. Kharja, 63. Cordoba), Thiago Motta (76. Nagatomo), Cambiasso; Sneijder; Eto'o, Milito.

Schalke: Neuer; Uchida, Matip, Höwedes, Sarpei; Farfan, Papadopoulos, Jurado (83. Draxler), Baumjohann (76. Schmitz); Raul (87. Karimi), Edu.

Bemerkungen: Inter Mailand ohne Lucio (gesperrt), Samuel (verletzt), Pazzini (nicht spielberechtigt), Schalke u. a. ohne Metzelder, Gavranovic, Kluge, Huntelaar (alle verletzt), Annan (nicht spielberechtigt). – 65. Pfostenschuss von Jurado. 75. Pfostenschuss von Farfan. – Platzverweis: 62. Chivu (Gelb-Rot). – Verwarnungen: 13. Stankovic (Foul), 45. Farfan (Foul/im Rückspiel gesperrt), 53. Chivu (Foul/im Rückspiel gesperrt), 57. Papadopoulos, 85. Raul (beide Foul).

Real Madrid – Tottenham 4:0 (1:0)

Santiago Bernabeu – 70 000 Zuschauer – Sr. Brych (De).

Tore: 4. Adebayor 1:0. 57. Adebayor 2:0. 72. Di Maria 3:0. 87. Cristiano Ronaldo 4:0.

Real Madrid: Casillas; Sergio Ramos, Pepe, Carvalho, Marcelo; Di Maria (77. Kaka), Xabi Alonso, Özil, Khedira (61. Diarra); Adebayor (75. Higuain), Cristiano Ronaldo.

Tottenham: Gomes; Corluka (80. Bassong), Gallas, Dawson, Assou-Ekotto; Jenas, Sandro, Modric, Bale; van der Vaart (46. Defoe); Crouch.

Bemerkungen: Madrid ohne Benzema und Gago (beide verletzt). Tottenham ohne Hutton, Kaboul, King, Palacios, Pienaar und Woodgate (alle verletzt oder rekonvaleszent) und Lennon (krank). – Platzverweis: 15. Crouch (Gelb-Rot). – Verwarnungen: 8. Crouch (Foul), 12. Adebayor (Foul), 20. van der Vaart (Foul), 36. Pepe (Foul/im Rückspiel gesperrt), 74. Defoe (Foul).

Schweizer U19-Frauen qualifizieren sich für EM

Die Schweizer U19-Juniorinnen haben sich in der Ukraine zum sechsten Mal für eine EM-Endrunde qualifiziert. Das Team von Yannick Schwery erreichte mit einem 4:1 gegen Tschechien den Gruppensieg.

U19-EM-Qualifikation Frauen

Simferopol (Ukr). 2. Phase. 3. Runde: Tschechien – Schweiz 1:4 (0:2). – Tore für die Schweiz: 20. Aigbogun (FC Zürich) 0:1. 36. Wälti (Young Boys) 0:2. 59. Canetta (FC Zürich) 0:3. 63. Aigbogun 0:4. – Ukraine – Schweden 1:7 (1:4). – Schlusstabelle (je 3 Spiele): 1. Schweiz 7. 2. Schweden 5. 3. Tschechien 4. 4. Ukraine 0. – Gruppensieger Schweiz für die EM-Endrunde (20. Mai bis 11. Juni) in Rimini (It) qualifiziert.

Leichtathletik

Marathon-Europameisterin für zwei Jahre gesperrt

Die Marathon-Europameisterin Zivile Balciunaite ist wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden. Dies gab der lettische Leichtathletik-Verband bekannt. Damit muss die Lettin ihre EM-Goldmedaille von Barcelona zurückgeben. Gold wird die Russin Nailja Julamano erhalten. Balciunaite kündigte bereits Berufung vor dem Internationale Sportgerichtshof CAS an.

Rad

Rennen im Ausland

Baskenland-Rundfahrt. World Tour. 2. Etappe, Zumarraga–Lekunberri (163 km): 1. Wassili Kirjienka (WRuss) 4:06:39. 2. Andreas Klöden (De) 0:02. 3. Andy Schleck (Lux). 4. Anker Sörensen (Dä). 5. Horner (USA). 6. Van den Broeck (Be), alle gleiche Zeit. Ferner: 53. Frank (Sz) 1:18. 85. Tschopp (Sz) 4:30. 127. Kohler (Sz) 11:38. 138. Albasini (Sz) 18:46. 142. Gianetti (Sz), gleiche Zeit. – Gesamtklassement: 1. Klöden 8:09:23. 2. Joaquim Rodriguez (Sp). 3. Samuel Sanchez (Sp), alle gleiche Zeit. 4. Horner 0:01. 5. Hesjedal (Ka) 0:06. 6. Lopez (Sp), gleiche Zeit. Ferner: 83. Frank 11:11. 109. Tschopp 19:35. 116. Kohler 21:25. 145. Albasini 33:51. 148. Gianetti 34:08.

Circuit Sarthe, Pays de Loire (Fr). 1. Etappe, Château d'Olonne et Saint-Mars-La-Jaille (198 km): 1. Daniele Bennati (It) 4:50:56. 2. Samuel Dumoulin (Fr). 3. Nacer Bouhanni (Fr), alle gleiche Zeit. Ferner: 94. Zaugg (Sz) 1:18. – Gesamtklassement: 1. Bennati 4:50:46. 2. Dumoulin 0:04. 3. Thierry Hupond (Fr), gleiche Zeit. Ferner: 94. Zaugg 1:28.

Ski Alpin

Lara Gut wird Botschafterin von Ragusa

Lara Gut erweitert ihr Sponsorenfeld und geht mit Ragusa eine Partnerschaft ein. Die Tessiner Skirennfahrerin wird Botschafterin des Schokolade-Haselnuss-Riegels von Camille Bloch.

Tennis

Missratene Rückkehr von Marco Chiudinelli

Marco Chiudinelli (ATP 147) ist das Comeback nach seiner Rückenverletzung missglückt. Der Jugendfreund von Roger Federer gab beim Challenger Turnier im brasilianischen Recife gegen den Einheimischen Guilherme Clezar beim Stand von 4:6, 2:2 auf. Der Basler musste den Platz wegen einer Lebensmittelvergiftung frühzeitig verlassen.

Turniere im Ausland

Charleston (USA). WTA-Turnier (721 000 Dollar/Sand). 1. Runde: Kirilenko (Russ/9) s. Lepchenko (USA) 6:4, 6:0.

Marbella (Sp). WTA-Turnier (220 000 Dollar/Sand). 1. Runde: Kusnezowa (Russ/2) s. Barthel (De) 4:6, 7:6 (7:4), 6:4.

Recife (Br). ATP-Challenger-Turnier (35 000 Dollar/Hart). 1. Runde: Clezar (Br) s. Chiudinelli (Sz/1) 6:4, 2:2 w. o.

Turnen

EM

Berlin (De). (6. bis 10. April). Programm. Heute: Qualifikation Frauen (Diacci und Stämpfli in der Supdivision I von 10.30 bis 12.30 Uhr, Kaeslin und Steingruber in der Subdivision IV von 18 bis 20 Uhr). – Morgen: Qualifikation Männer (Capelli, Rickli und Fischer/Barren in der Subdivision II von 14 bis 17 Uhr, Groves, Bucher, Fischer/Reck und Haller in der Subdivision III von 17.30 bis 20.30 Uhr). – Freitag, 8. April: Mehrkampffinals Männer (ab 14 Uhr) und Frauen (ab 19 Uhr). – Samstag, 9. April: Gerätefinals (Männer Boden, Pauschenpferd und Ringe; Frauen Sprung und Stufenbarren). – Sonntag, 10. April: Gerätefinals (Männer Sprung, Barren und Reck; Frauen Schwebebalken und Boden).

Schweizer Aufgebot. Männer: Claudio Capelli (25, Lätti), Daniel Groves (27, Grosswangen), Pascal Bucher (22, Schöfflisdorf), Lucas Fischer (21, Möriken), Nils Haller (22, Biel), Manuel Rickli (24, Biberist). – Cheftrainer: Bernhard Fluck. – Frauen: Jessica Diacci (17, Villnachern), Ariella Kaeslin (24, Meggen), Giulia Steingruber (17, Gossau), Linda Stämpfli (23, Urdorf). – Cheftrainer: Zoltan Jordanov.

Unihockey

Trainerwechsel in Grünenmatt

Der NLA-Club Grünenmatt trennt sich auf die kommende Saison von seinem Coach Tomas Trnavsky. Neu werden die Emmentaler von Hanspeter Hiltbrunner und dem bisherigen Spieler Radek Sikora trainiert. Trnavsky, der auch das tschechische Nationalteam betreut, hat drei Saisons in Grünenmatt gewirkt. Zuvor hatte er den Club als Spieler von der 1. Liga in die NLA geführt.

Volleyball

Verband investiert in Männer-Nationalteam

Swiss Volley setzt künftig nicht nur auf das Frauen-Nationalteam mit der Heim-EM 2013 als Höhepunkt, sondern intensiviert unter dem neuen Nationaltrainer Carl McGown auch die Aktivität bei den Männern. 2012 werden diese erstmals seit 1999 wieder eine EM-Qualifikation bestreiten. McGown stehen dafür Amriswils Trainer Johan Verstappen und Lausannes Co-Trainer Michel Dufaux zur Seite. Die neue Crew übernimmt die Mannschaft Ende Mai. Zwischen Juni und August wird das Nationalteam 50 Tage zusammen unterwegs sein.

Aktuelle Nachrichten