RINGEN: Silber und Bronze

Die Schwestern Ursina und Annatina Lippuner vom RC Oberriet-Grabs platzieren sich international auf dem Podest.

Drucken
Ursina (l.) und Annatina (r.) wurden von Vater Jürg Lippuner an das internationale Turnier begleitet. (Bild: pd)

Ursina (l.) und Annatina (r.) wurden von Vater Jürg Lippuner an das internationale Turnier begleitet. (Bild: pd)

Ein Schweizer Auswahlteam startete kürzlich beim internationalen Frauen-Ringerturnier im saarländischen Heusweiler nahe an der französischen Grenze. Ursina Lippuner (28 kg) startete gut ins Turnier. Im ersten Kampf erlangte sie in der Bodenlage die Oberhand und drehte ihre französische Gegnerin mit ihrem Spezialgriff auf die Schultern. Mit einem Kopfhüftwurf bettete die Zehnjährige auch ihre zweite Gegnerin aus Frankreich auf die Matte und qualifizierte sich für den Final. Dort musste sie sich von der starken Holländerin nach Punkten geschlagen geben und platzierte sich auf dem tollen zweiten Platz.

Gegen die spätere Siegerin nach Punkten verloren

Auch Annatina Lippuner (37 kg) startete hervorragend ins Turnier und schulterte ihre erste Gegnerin aus Deutschland nach einem Hüftangriff mit Beinsichel. Lilya Cohen aus Frankreich, die sie vor einem halben Jahr noch bezwingen konnte, war an diesem Tag zu gut. Die Zwölfjährige musste sich nach Punkten gegen die spätere Siegerin geschlagen geben. Nach der Enttäuschung raffte sich Annatina Lippuner wieder auf und schulterte nacheinander eine weitere Deutsche und eine Holländerin. Jetzt hatte sie eine Medaille auf sicher und hätte frei aufatmen können. Aber die deutsche Olivia Makuch liess ihr keine Zeit und erwischte Annatina Lippuner gleich zu Beginn mit einem Angriff, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnte. Für ihre guten Leistungen durfte sie sich die bronzene Medaille umhängen lassen. Für die beiden Mädchen ist das ein sehr schöner Erfolg, wenn man bedenkt, dass ihre Gegnerinnen vier- bis sechsmal pro Woche auf der Matte trainieren. (pd)

Aktuelle Nachrichten