Rickenbach-Wilen macht in der NLB Boden gut

Merken
Drucken
Teilen

Faustball Dank der beiden 3:1-Siege gegen Waldkirch und Diepoldsau II spielten sich die NLB-Faustballer von Rickenbach-Wilen auf eigenem Platz an die Tabellenspitze. Wie Leader Oberwinterthur, das zweitplatzierte Affoltern am Albis und der Tabellenvierte Jona haben sie nun sechs Punkte aus vier Begegnungen und belegen mit dem Satzverhältnis von 9:5 Platz drei.

Nach dem schwachen Auftritt zum Saisonstart waren die Thurgauer an ihrer ersten Heimrunde doppelt gefordert. Vor eigenem Publikum wollten sie beweisen, dass sie trotz grosser Umstellungen im Kader Aufstiegskandidat geblieben sind. Gegen Waldkirch startete Rickenbach-Wilen mutig und gewann den ersten Satz sicher. Der zweite verlief ausgeglichener, ging aber auch an die Einheimischen. Nach einem Zwischentief holte Rickenbach-Wilen den vierten Satz schliesslich mit 15:14.

Der Spielverlauf gegen Diepoldsau war beinahe auf den Punkt genau eine Kopie der ersten Partie. Nach den ersten beiden gewonnenen Sätzen kam wieder der Einbruch und in der Folge die Entscheidung zugunsten der Hinterthurgauer. Die nächste Runde spielt Rickenbach-Wilen am Samstag ab 12 Uhr in Jona gegen Elgg-Ettenhausen II und Jona. (brä)