Rhythmische Gymnastik – Nachwuchswettkampf mit viel Glitzer und beeindruckenden Leistungen nach der Corona-Zwangspause

Endlich wieder ein Wettkampf – nach der Corona-Zwangspause treffen sich 150 Gymnastinnen im Athletik Zentrum in St.Gallen. Die höchste Gesamtnote am Anlass des Regionalen Leistungszentrums Ost (RLZ) erreicht eine Turnerin aus Biel. Aber auch Marija Zeller vom RLZ Ost brilliert.

Ruth Schefer
Drucken
Teilen
Hochkonzentriert: Marija Zeller

Hochkonzentriert: Marija Zeller

PD

Infolge der Coronapandemie war es für viele Teilnehmerinnen der erste und einzige Wettkampf der Saison. Entsprechend nervös waren die Gymnastinnen vor ihren Auftritten. Die Hitze und die Nervosität liessen die Handgeräte aus den feuchten Händen der Athletinnen auf den Teppich gleiten.

Auch das ist Teil dieses Spitzensports, bei welchem die Mädchen lernen, während rund eineinhalb Minuten eine Topleistung abzurufen und bei Handgeräteverlusten möglichst schnell wieder einzusetzen – passend zur Musik und möglichst ohne Verzögerung. Das Kampfgericht beurteilt die Übungen der einzelnen Gymnastinnen nach Ausführung und Schwierigkeit. Dies zusammen ergibt die Gesamtnote einer Übung.

Die Jüngsten noch ohne Handgeräte

Die Gymnastinnen mit Jahrgang 2011 und jünger hatten ausschliesslich eine Übung ohne Handgerät zu zeigen, jene zwischen zehn und zwölf Jahren je eine Darbietung mit und ohne Handgerät. Ab den Juniorinnen waren zwei Choreografien mit Ball, Keulen, Reif oder Band zum Besten zu geben. Pro Kategorie wurden die Gymnastinnen der regionalen Leistungszentren und der lokalen Vereine separat gewertet.

Rangverkündigung der Kategorie P2: Auf Platz eins Ana Zeller, auf Rang zwei Maria Lara Gizdovski, beide vom Regionalen Leistungszentrum Ost.

Rangverkündigung der Kategorie P2: Auf Platz eins Ana Zeller, auf Rang zwei Maria Lara Gizdovski, beide vom Regionalen Leistungszentrum Ost.

PD

Die höchste Gesamtnote des Wettkampftages erreichte Livia Maria Chiariello vom RLZ Biel und Region in der Kategorie P5 (Jahrgang 2005/2006) mit 31,35 Punkten. Rahel Steinger, ebenfalls vom RLZ Biel und Region, erlangte den Sieg in der höchsten Kategorie Seniorinnen (Jahrgang 2004 und älter) mit 29,15 Punkten. Dicht gefolgt von Marija Zeller, RG Opfikon-Glattbrugg, mit 28,90 Punkten, welche im RLZ Ost in St.Gallen trainiert

In drei Kategorien der Leistungsklasse konnte das Regionale Leistungszentrum Ost den Mehrkampf für sich entscheiden. Seraphina Weder, RG Diepoldsau-Schmitter, Ana Zeller, RG Opfikon-Glattbrugg, und Lhadon Tsentsatsang, RG Ems, gelangen gute Übungen.

Die weiteren Rangierungen und Resultate sind zu finden unter www.rgform.eu