Reto Hug gewinnt WM-Bronze

Triathlon. Der St. Galler Reto Hug wird an der Triathlon-WM in Vancouver Dritter und qualifiziert sich damit für Olympia. Den WM-Titel gewinnt der Spanier Javier Gomez.

Drucken
Teilen

Reto Hug setzte sich an der WM im Finish der abschliessenden 10-km-Laufstrecke im Kampf um Rang drei gegen Hendrik de Villiers durch. Er war nach dem zweiten Wechsel als Erster auf die Laufstrecke gestürmt und hatte ein sehr schnelles Tempo angeschlagen. Nach der ersten von drei Runden lief Hug an sechster Position in der 14köpfigen Gruppe.

In der zweiten Runde zog sich die Spitzengruppe auseinander, und Javier Gomez enteilte der Konkurrenz. Hug hatte darauf hin auch den Kontakt zum späteren Silbermedaillengewinner Bevan Docherty aus Neuseeland verloren. Überdies schmolz der Vorsprung auf Hendrik de Villiers von zehn auf fünf Sekunden. Der Südafrikaner zog zunächst an Hug vorbei, der Schweizer konterte aber und setzte sich im Zielsprint mit 1,3 Sekunden durch. Damit sicherte er der Schweiz den dritten Quotenplatz für die Olympischen Spiele. Hug, Oliver Marceau und Sven Riederer werden im Sommer nach Peking fahren.

Ausbildung unterbrochen

Hug hatte 1999 mit dem Gewinn des EM-Titels auf Madeira den ersten grossen Erfolg gefeiert. Bei der Olympia-Premiere in Sydney holte er 2000 mit Rang acht ein Olympia-Diplom, vier Jahre später in Athen musste er sich mit dem 40. Platz begnügen. Mit der Bronzemedaille von Vancouver stand Hug nun schon zum zweitenmal auf einem WM-Podest; 2005 hatte er in Japan Silber gewonnen. Anschliessend verlor der Buchser aus beruflichen Gründen aber den Anschluss an die Weltspitze. Auf diese Saison hin unterbrach er seine Ausbildung zum Physiotherapeuten und setzte wieder voll auf Triathlon.

Tucker gewinnt bei den Frauen

Zum Elite-Rennen der Frauen, das Helen Tucker aus Grossbritannien gewann, startete in Vancouver einzig Melanie Annaheim. Vor vier Wochen in Lissabon hatte sie mit Nicola Spirig und Magali Di Marco-Messmer das Schweizer EM-Gold-Team gebildet, in Vancouver wurde sie nur 51. (si)

Aktuelle Nachrichten