RENNEN ABGEBROCHEN: Thurgauer stirbt bei Motocross-Unfall

Tödlicher Unfall bei einer Motocross-Veranstaltung im Kanton Schaffhausen: Ein 48-jähriger Teilnehmer aus dem Thurgau hat bei einem Unfall sein Leben verloren. Die Veranstaltung wurde daraufhin abgebrochen.

Drucken
Teilen
Motocross birgt Gefahren - am Sonntag ging ein Unfall tödlich aus. (Bild: Archiv/Keystone (Benjamin Manser))

Motocross birgt Gefahren - am Sonntag ging ein Unfall tödlich aus. (Bild: Archiv/Keystone (Benjamin Manser))

"Er sei "ein Champfer" gewesen - einer, "der nicht lange redete, sondern Taten folgen liess". Das schreibt der Schweizerische Auto- und Motorfahrer-Verband (SAM) auf seiner Homepage zu einem schweren Unglück, das sich am Sonntag im schaffhausischen Beggingen ereignete. Ein 48-jähriger Teilnehmer aus dem Kanton Thurgau stürzte bei einem Sprung und erlag trotz erster Hilfe durch Ambulanz und Notarzt seinen schweren Verletzungen.

Der Mann sei nicht nur seit vielen Jahren im SAM Motocross gefahren - er sei der Macher im Cross Team Hühnerstall und ein sehr engagiertes SAM-Mitglied gewesen. Die Veranstaltung, der über 3000 Zuschauer beiwohnten, wurde nach dem tödlichen Unfall abgebrochen. (red.)