Remis zwischen Wil und Schaffhausen

Der FC Wil bleibt erneut ohne Sieg, gegen den FC Schaffhausen gibt es ein 1:1. Einziger Wiler Torschütze ist Philipp Muntwiler.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Ivan Sarcevic rückte in die Startaufstellung.

Ivan Sarcevic rückte in die Startaufstellung.

Bild: Gianluca Lombardi

Die erste Halbzeit im Wiler Bergholz war magere Fussballkost. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Zentrum oft, was zu wenig brauchbaren Offensivaktionen führte. Die Gäste aus Schaffhausen hatten aber leichte Vorteile und verzeichneten auch mehr Torabschlüsse. Richtig gefährlich wurde es für Wils Philipp Köhn aber nur selten.

Trainer Alex Frei hatte bei den Wilern viele Wechsel in der Startaufstellung vorgenommen. Das war wohl unter anderem eine Reaktion auf den äusserst bescheidenen Auftritt in Chiasso. Gleich auf fünf Position brachte der Ostschweizer Cheftrainer neue Gesichter. Der Auftritt war aber in diesem ersten Durchgang ähnlich harmlos wie zuletzt im Tessin.

Man täte aber beiden Mannschaften Unrecht, würde man ihnen fehlenden Einsatz vorwerfen. Die Teams zeigten durchaus Engagement, in der Offensive fehlte es aber an Durchschlagskraft. Das 0:0 zur Pause bedeutete für die Wiler das neunte Pflichtspiel ohne Tor im ersten Durchgang.

Deutliche Steigerung nach der Pause

In der Pause nahm Frei zwei Wechsel vor. Valon Fazliu und Maren Haile-Selassie kamen frisch in die Partie und beflügelten das Wiler Offensivspiel spürbar. Fortan waren die Hausherren die deutlich bessere und gefährlichere Mannschaft. Für den Führungstreffer musste dann aber ein stehender Ball herhalten, weil aus dem Spiel heraus kein Tor fallen wollte.

Philipp Muntwiler stieg nach einem Freistoss aus dem Mittelfeld am höchsten und köpfelte den Ball zur Wiler Führung ein. Die Äbtestädter waren nun oben auf und dem 2:0 nahe, doch der erlösende Treffer fiel nicht. Stattdessen kamen die Gäste aus Schaffhausen unverhofft zum Ausgleich. Nach einem Foul im Strafraum zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Mirza Mujcic traf souverän.

Einmal mehr schaffen es die Wiler also nicht, sich für eine gute Leistung zu belohnen. Dieser Punkt darf aber deutlich höher gewichtet werden als jener gegen Schlusslicht Chiasso.

Telegramm:

FC Wil 1900 – FC Schaffhausen 1:1 (0:0)
Bergholz: 50 (ausverkauft) – Sr. Schnyder.
Tore: 55. Muntwiler 1:0, 76 Mujcic (Foulelfmeter 1:1.
Wil: Köhn; Izrmirlioglu, Mätzler, Kronig; Mettler, Muntwiler (71. Kamber), Sarcevic (46. Fazliu), Brahimi; Krasniqi; Abazi (46. Haile-Selassie), Jones (82. Camara).
Schaffhausen: Saipi; Padula, Bunjaku, Mujcic, J. Krasniqi (53. Müller); Hamdiu (91. Vukasinovic), Sarr; Del Toro (53. Kastrati), Mozzone, Djoulou (53. R. Rodriguez); Pollero.
Bemerkungen: Wil ohne Ballet, Talabidi (beide gesperrt), Mayer, Ndau, Blasucci, De Mol, Ismaili (alle verletzt), Schäppi, Zumberi und Klein (alle nicht Aufgebot). Schaffhausen ohne Neitzke (gesperrt), Alvarez, Prtajin, Paulinho, Lika, Bislimi, F. Rodriguez (alle verletzt), Sessolo, Barry, Tanzillo, Deronjic, Bajrami und Furrer (alle nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 60. Müller, 60. R. Rodriguez, 72. Bunjaku, 75. Kronig, 86. Brahimi, 93. Fazliu.