Rekurs der Schweiz bestätigt

Drucken
Teilen

Handball Das Rekursgericht der Europäischen Handball-Föderation bestätigt den Entscheid der ersten Instanz, das WM-Qualifikationsspiel vom 13. Januar 2018 zwischen Bosnien-Herzegowina und der Schweiz, welches die Schweiz 15:21 verloren hatte, in einen 10:0-Forfaitsieg für die Schweiz zu werten. Das Rekursgericht folgte in seiner Begründung den Ausführungen der ersten Instanz, wonach die Verantwortung für einen korrekt ausgefüllten Matchreport einzig bei der jeweiligen Delegation liegt. Mit Tomislav Nuic hatte Bosnien Mitte Januar in Tuzla einen Spieler eingesetzt, der nicht auf dem Matchblatt aufgeführt war. (sda)