«Rekord wird nicht geknackt»

Am Sonntag werden wohl wieder mehr als 2000 Läuferinnen und Läufer am Start des 81. traditionellen «Frauenfelders» stehen.

Kevin Guerrero
Drucken

WAFFENLAUF. Seit 16 Jahren sind neben den Waffenläufern auch zivile Sportler am traditionellen «Frauenfelder» zugelassen. In allen Kategorien, Marathon zivil und militärisch, Halbmarathon und Juniorenlauf, wird die Strecke zwischen Frauenfeld und Wil absolviert.

Die Laufzeiten werden wohl nicht den Rekord knacken, erklärte eine Gruppe Läuferinnen, welche diese Woche für den Marathon trainierte. Der Wetterbericht sage trockenes Wetter, aber auch eher höhere Temperaturen als gewöhnlich voraus.

Zeiten laufend aktualisiert

Dieses Jahr werden die Startlisten und auch die anschliessenden Ranglisten von Datasport erstellt. Die Zeiten sowie die Startnummern sind laufend aktualisiert. Die bewährte elektronische Zeiterfassung mittels Chip an der Startnummer wird auch für den 81. Frauenfelder beibehalten.

Der Start zum Militärwettmarsch ist am Sonntag um 10 Uhr, derjenige des Marathons um 10.30 Uhr auf dem Frauenfelder Marktplatz. Die Läuferinnen und Läufer des Halbmarathons und des Juniorenlaufs starten zwischen 12 Uhr und 12.34 Uhr auf dem Kirchplatz in Wil in sogenannten Blockstarts. Auch dieses Jahr ist das Befahren der Laufstrecke mit Autos oder Velos nicht erlaubt. Die Polizei und die Verkehrskadetten werden solche Fahrzeuge nicht passieren lassen. Anmeldungen zum Lauf sind mit Nachmeldegebühr bis Sonntag immer noch möglich.

Halbmarathon als Schulprojekt

Ein besonderes Ziel haben sich Eva Hanselmann und Sophia Schoch, zwei Ergotherapie-Studentinnen, gesetzt. Im Rahmen eines Schulprojektes haben sie drei ADHS-Betroffene auf den Halbmarathon vorbereitet. «Menschen mit ADHS können sich oft nicht allzu lange konzentrieren und sind meistens hyperaktiv», erklären die Studentinnen. Jedoch hätten sie häufig auch besondere Stärken und Begabungen. So seien sie oft sehr begeisterungsfähig, kreativ und interessiert. Man müsse ihnen jedoch ein Ziel, Motivation und einen Anfang ermöglichen.

www.der-frauenfelder.ch

Aktuelle Nachrichten