Der Liveticker zum Nachlesen: So kam Pirmin Reichmuth am Brünig-Schwinget zum Sieg

Trotz einem gestellten Schlussgang gegen Joel Wicki gewinnt Pirmin Reichmuth den Bergklassiker auf dem Brünig.

Claudio Zanini
Drucken
Teilen
Pirmin Reichmuth feiert seinen Festsieg nach dem gestellten Schlussgang gegen Joel Wicki. (Bild: Urs Flüeler/Keystone, 28. Juli 2019)

Pirmin Reichmuth feiert seinen Festsieg nach dem gestellten Schlussgang gegen Joel Wicki. (Bild: Urs Flüeler/Keystone, 28. Juli 2019)

Schlussgang

Bei seiner ersten Teilnahme gewinnt Pirmin Reichmuth auf Anhieb den Brünig-Schwinget. Im Schlussgang traf der Zuger auf den Luzerner Joel Wicki. Reichmuth und Wicki waren die beiden grossen Figuren an diesem Bergfest. Beide hatten wenig Schwierigkeiten und reihten fünf Siege aneinander. Im Gegensatz zu Wicki reichte Reichmuth aber wegen der besseren Punktzahl ein Gestellter zum Festsieg. Im zwölf Minuten dauernden Schlussgang nahm Reichmuth kein grosses Risiko auf sich. «Ich habe nicht so fair geschwungen, tut mir wirklich leid. Aber die Chance auf den Brünig-Sieg hat man nicht alle Tage», sagte er. Für Reichmuth ist es bereits der vierte Saisonsieg. 

6. Gang

Christian Schuler beendet den Wettkampf mit einem Sieg gegen Dominik Gasser. Den Kranz gewinnt auch Sven Schurtenberger, er kann Mike Müllestein bezwingen. Für Marcel Mathis setzt es den zweiten Gestellten ab gegen Dominik Roth. Für den Kranzgewinn wird es dennoch reichen. Gestellt endet auch das Duell zwischen Benji von Ah und Stefan Marti. Von Ah geht trotz starkem Vormittag ohne Kranz nach Hause.

Matthias Aeschbacher wird heute wohl der beste Berner sein. Aeschbacher gewinnt im letzten Gang Michael Gwerder und wird den Kranz auf sicher haben. Einen Sieg gibt es auch für Kilian Wenger. Er dürfte wohl auch den Kranz holen.

Zwischenrangliste 

5. Gang

Die beiden Top-Favoriten lassen nichts anbrennen. Pirmin Reichmuth wuchtet Benji von Ah ins Sägemehl und kommt zur nächsten Maximalnote. Joel Wicki bezwingt Christian Schuler souverän. Reichmuth und Wicki werden zirka um 17 Uhr den Schlussgang bestreiten. 

Einen guten Tag erlebt auch Mike Müllestein. Der Schwyzer bodigtden Luzerner Damian Stöckli. Es ist bereits der vierte Sieg für Müllestein. Marcel Mathis, ebenfalls wunschgemäss unterwegs, gewinnt gegen Joel Ambühl. Auch Mathis wird heute den Kranz holen.

Spitzenpaarungen 5. Gang

Schuler Christian - Wicki Joel
Reichmuth Pirmin - von Ah Benji
Ambühl Joel - Mathis Marcel 
Stöckli Damian - Müllestein Mike

Zwischenrangliste

4. Gang

Es gibt sie noch, die Erfolgsmeldungen der Berner: Matthias Aeschbacher überrascht Sven Schurtenberger. Aeschbacher fügt dem Luzerner die erste Niederlage zu. Schurtenberger fällt nun zurück. Nach wie vor unbeirrt Richtung Schlussgang marschieren Pirmin Reichmuth und Joel Wicki.  Reichmuth gewinnt gegen René Suppiger, Wicki bezwingt Lutz Scheuber am Boden. 

Zurückgebunden wird Marcel Mathis. Nach drei Siegen in Folge stellt der Nidwaldner mit Florian Gnägi. Aufwärts geht es für drei Berner Top-Athleten. Matthias Glarner (gegen Alex Huber), Kilian Wenger (gegen Sven Lang) und Bernhard Kämpf (gegen Roland Kälin) gewinnen.

Siege gibt es auch für Benji von Ah (Michael Hess), Christian Schuler (Michael Wiget) und Mike Müllestein (gegen Simon Anderegg).

Für Marcel Mathis (oben) läuft es wunschgemäss. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Brünig, 28. Juli 2019))

Für Marcel Mathis (oben) läuft es wunschgemäss. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Brünig, 28. Juli 2019))

Spitzenpaarungen 4. Gang

Hess Michael - von Ah Benji
Aeschbacher Matthias - Schurtenberger Sven
Schuler Christian - Wiget Michael
Anderegg Simon - Müllestein Mike
Gnägi Florian - Mathis Marcel
Scheuber Lutz - Wicki Joel
Reichmuth Pirmin - Suppiger René

3. Gang 

Der Brünigschwinget 2019 ist bislang eine Innerschweizer Angelegenheit. Das widerspiegelt sich nach drei Gängen auch in der Zwischenrangliste: Vorne liegen Joel Wicki (1a) und Pirmin Reichmuth (1b). Dahinter folgen Marcel Mahtis (2), Sven Schurtenberger (3a) und Lutz Scheuber (3b). Der beste Berner folgt mit Adrian Klossner erst auf 5d. Rechnerisch sind die Berner noch im Rennen. Dennoch ist schwer vorstellbar, dass sie mit dem Tagessieg noch etwas zu tun haben werden.

Pirmin Reichmuth gewinnt im dritten Gang gegen Kilian von Weissenfluh. Joel Wicki bekundet mit König Matthias Glarner ebenfalls kaum Mühe. Sven Schurtenberger bezwingt Jonas  Burch, Marcel Mathis besiegt Florian Aellen. 

Zurück fällt dagegen Benji von Ah, nachdem ihm Christian Gerber einen Gestellten abrringt. Schlecht läuft es für Kilian Wenger. Der König von 2010 verliert gegen den Luzerner Philipp Gloggner. Es ist bereits die zweite Niederlage für Wenger - im ersten Gang tauchte er gegen Pirmin Reichmuth.

Entschlossenheit in Person: Joel Wicki (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Brünig, 28. Juli 2019))

Entschlossenheit in Person: Joel Wicki (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Brünig, 28. Juli 2019))

2. Gang

Die Innerschweizer Favoriten legen nach: Pirmin Reichmuth (gegen Dominik Roth), Joel Wicki (gegen Michael Wiget), Sven Schurtenberger (gegen Hanspeter Luginbühl) und Benji von Ah (gegen Steve Duplan) gewinnen alle auch im zweiten Gang. Ebenfalls zum zweiten Sieg kommt Marcel Mathis, er bezwingt Lorenz Berger. Mathis teilt derzeit mit Wicki und Reichmuth die Ranglistenspitze.

Von den Berner kommen erste Lebenszeichen. Matthias Glarner (gegen Marco Fankhauser), Kilian Wenger (gegen Urs Doppmann), Bernhard Kämpf (Michael Gwerder) und Matthias Aeschbacher (Ivan Rohrer) siegen. Nach seinem Erfolg gegen Bruno Schürpf hat der Berner Kilian von Weissenfluh zwei Siege auf dem Konto.

Zu ersten Siegen kommen auch Christian Schuler, Simon Anderegg oder Marcel Bieri.  Die beiden Schwyzer Adrian Steinauer und Mike Müllestein - beide mit Sieg gestartet - müssen ein Unentschieden hinnehmen.

Dauerregen in der Naturarena auf dem Brünig. (Bild: Claudio Zanini (28. Juli 2019))

Dauerregen in der Naturarena auf dem Brünig. (Bild: Claudio Zanini (28. Juli 2019))

1. Gang

Einen solch krassen Fehlstart dürften die Berner in der Geschichte des Brünig-Schwingets noch nie erlebt haben. Den Berner Spitzenschwingern misslingt praktisch alles. Der Obwaldner Benji von Ah bezwingt  Schwarzsee-Sieger Matthias Aeschbacher souverän. Anschliessend bettet der Luzerner Sven Schurtenbereger den Berner Simon Anderegg. Bernhard Kämpf - immerhin zweifacher Brünig-Sieger - wird von Joel Wicki ins Sägemehl gewuchtet. Und schliesslich macht Pirmin Reichmuth mit Kilian Wenger kurzen Prozess und gewinnt platt - ebenfalls im ersten Zug. Einzig Schwingerkönig Matthias Glarner kann die Blamage ein wenig abfedern. Glarner stellt mit dem Schwyzer Christian Schuler.

Weitere Siege gab es auch für die Innerschweizer Mike Müllestein (gegen Niklaus Zenger), Marcel Mathis (gegen Willy Graber) und Adrian Steinauer (gegen Patrick Schenk). Kurzfristig abmelden musste sich Reto Nötzli. Den Schwyzer plagen offenbar Magen-Darm-Probleme.

Die Spitzenpaarungen des 1. Gangs

Reichmuth Pirmin (ZG)*** - Wenger Kilian (BE)***
Schuler Christian (SZ)*** - Glarner Matthias (BE)***
Wicki Joel (LU)** - Kämpf Bernhard (BE)***
von Ah Benji (ONW)*** - Aeschbacher Matthias (BE)**
Schurtenberger Sven (LU)*** - Anderegg Simon (BE)***
Müllestein Mike (SZ)*** - Zenger Niklaus (BE)***
Gloggner Philipp (LU)*** - Ruedi Roschi (BE)**
Suppiger René (LU)*** - Gnägi Florian (BE)***
Adrian Steinauer (SZ)** - Schenk Patrick (BE)***
Mathis Marcel (ONW)*** - Graber Willy (BE)***
Fankhauser Marco (LU)** - Gobeli Patrick (BE)**
Bieri Marcel (ZG)** - Gapany Benjamin (FR)**
Kramer Lario (FR)** - Wiget Michael (BE)**

***= Eidgenössischer Kranzschwinger. **= Teilverbands- oder Bergkranzschwinger.

Die 6000 Sitzplätze gelangen traditionell nicht in den Vorverkauf und sind deshalb ausverkauft. An der Tageskasse (ab 5 Uhr) werden noch 1000 Stehplatztickets verkauft. Achtung: Auf der Stehplatztribüne sind keine Stühle mehr gestattet.

Mehr Infos: http://bruenigschwinget.ch/