Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Geräteturnern: Stalder – der logische Festsieger des Verbandsturnfestes

Simon Stalder holt sich verdient den Turnfestsieg am Verbandsturnfest in Hochdorf. Der 27-jährige aus Rickenbach zeigt sich dabei nervenstark, ist aber auch immer für einen Spass zu haben.
Stefanie Meier
Festsieger Simon Stalder am Barren. (Bild: Corinne Glanzmann, (Hochdorf, 10. Juni 2018)).

Festsieger Simon Stalder am Barren. (Bild: Corinne Glanzmann, (Hochdorf, 10. Juni 2018)).

Bei der Geräteturn-Elite der Männer war alles dabei, was Rang und Namen hatte. All jene eben, die verbandsintern immer an der Spitze anzutreffen und auch auf nationaler Ebene immer ein gewichtiges Wörtchen mitzureden haben. Sie zeigen anspruchsvollen Turnsport, nehmen auch viel Risiko. Der mehrfache Schweizer Meister und Favorit auf den Turnfestsieg, Simon Stalder aus Rickenbach beispielsweise, wirbelte verschiedentlich durch die Luft und hatte dabei zu jeder Zeit volle Kontrolle über seinen Körper.

Stalder ist kein Mann, dem viele Fehler unterlaufen. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel, so verpasste der 27-Jährige an den Schaukelringen und später auch am Reck eine saubere Landung. Zwei, drei kleine Schritte rückwärts kosteten ihn einige unnötige Zehntel. «Wenn ich eines hätte besser machen können, dann wäre es der Stand nach den Abgängen. Ansonsten bin ich zufrieden mit meinem Wettkampf», resümiert Stalder. Dass er die Tage zuvor noch mit einer Magenverstimmung im Bett gelegen hatte, war ihm kaum anzumerken. «Ich war nicht ganz so spritzig, habe deswegen auch die Fliegerelemente am Reck ausgelassen.» Für einmal war die Vernunft grösser als seine Risikobereitschaft.

Stalder bringt eine Menge Erfahrung mit. Als ehemaliger Kunstturner und Akrobat beim Cirque du Soleil bringt den Rickenbach so schnell nichts aus der Ruhe. Und das Wort Nervosität existiert in seinem Vokabular nicht. Kaum vorstellbar, mit welcher Lockerheit er seine Wettkämpfe bestreitet. Ein Spässchen hier, ein Witz da, und eine Minute später dreht er im Wettkampf Salti und Schrauben. Der Rickenbacher weist ein unglaubliches Repertoire an Elementen auf. «Ich befinde mich in der privilegierten Situation, meine Übung beliebig und auch kurzfristig umstellen zu können». Und so war es keine grosse Überraschung, dass Stalder an der Siegerehrung als Turnfestsieger und neuer Verbandsmeister der Kategorie 7, der Königsklasse eben, ganz oben auf dem Podest stand.

Auch weitere Turner zeigten hervorragende Leistungen. Alexander Kurmann (BTV Luzern) erwischte mit Noten zwischen 9,45 und 9,65 einen guten Lauf und gewann verdient Bronze. So ganz überzeugt von seiner Leistung war er aber nicht. «Es war ein konstanter Wettkampf, ja. Vor allem an den Schaukelringen stimmte das Timing zu wenig und die Landungen waren auch nicht so sauber wie sonst», sagte Kurmann. Silber ging an den Gastturner Stefan Meier aus Obfelden. Bei den Herren gewann einmal mehr Christoph Hüsler. Der Rickenbacher behauptet sich seit Jahren in dieser Kategorie an der Spitze. Und mit Luca Gartenmann siegte ein weiterer Rickenbacher in der Kategorie 6.

Resultat-Auszug Verbandsturnfest 2018 in Hochdorf

Geräteturnen, Männer. Kategorie 7 (14 Teilnehmer): 1. Simon Stalder (Rickenbach) 48,60 Punkte. 2. Stefan Meier (Obfelden) 47,95. 3. Alexander Kurmann (BTV Luzern) 47,80. 4. Daniel Schacher (Rickenbach) 47,70. 5. Janis Fasser (Sempach) 47,65.

Kategorie Männer (16): 1. Christoph Hüsler (Rickenbach) 47,55. 2. Patrick Wyss (Reiden) 46,85. 3. Fabian Kugler (Roggliswil) 46,50. 4. Erwin Zimmerli (Nebikon) 45,90. 5. Stefan Irniger (Hitzkirch) 44,85.

Kategorie 6 (50): 1. Luca Gartenmann (Rickenbach) 47,15. 2. Livio Markzoll (BTV Luzern) 46,00. 3. Manuel Wey (Brügg) 45,90. 4. Thomas Bättig (Reiden) 45,80. 5. Nicola Hüsler (Rickenbach) 45,75.

Kategorie 5 (29): 1. Florian Wolfisberg (Neuenkirch) 45,55. 2. Maurice Rüthemann (Rehetobel) 45,40. 3. Lino Lang (Ballwil) 45,25. 4. Jan Meier (Rickenbach) 44,85. 5. Gian Vassali (BTV Luzern) 44,80.

Geräteturnen, Frauen. Kategorie 7 (33 Teilnehmerinnen): 1. Annja Keiser (Rotkreuz) 38,50. 2. Sandra Garibay (BTV Luzern) 38,45. 3. Nicole Strässle (BTV Luzern) 38,40. 4. Norina Imhoof (Rehetobel) 38,10. 5. Paciane Bo Studer (Nidwalden) 37,75. 6. Florence von Ziegler (Luzern) 37,65. 7. Corinne Konzelmann (Eschenbach) 37,55. 9. Eliane Zempf (Sursee) und Leonie Wismer (Beromünster), beide 37,30.

Kategorie Damen (33): 1. Melanie Konzelmann (Eschenbach) 37,85. 2. Melanie Levy (BTV Luzern) 36,95. 3. Yjeza Hajdari (Beromünster) 36,75. 4. Chantal Rötheli ( Kerns) 36,60. 5. Sylvie Thomann (BTV Luzern) 36,40. 6. Cornelia Budmiger (Ballwil) 36,35.

Kategorie 6 (85): 1. Kaya Dimmler (BTV Luzern) 38,50. 2. Christelle Bregenzer (Beromünster) 38,15. 3. Kim Jud (BTV Luzern) 37,80. 4. Angela Günther (Beromünster) 37,65. 5. Lisa Maria Odermatt (Kerns) und Anja Langensand (Kerns), beide 37,20. 8. Maria Erni (Beromünster) 37,10.

Kategorie 5 (152): 1. Salome Odermatt (Kerns) 38,30. 2. Lea Thürlemann (Rehetobel) 38,15. 3. Sabrina Steiger (Beromünster) 37,90. 4. Leonie Wolfisberg (Beromünster) 37,85. 5. Laura Eisenring (Rehetobel) 37,80. 6. Leonie Schär (Luzern) 37,75. 7. Katja Dillschneider (Büron) 37,70. 8. Anna Bühlmann (Neuenkirch) 37,65.

Männerturntag. Kategorie 2: 1. Eschenbach 63,4 Punkte. 2. Wolhusen 61,0. 3. Fischbach 59,4. – Kategorie 3: 1. Rickenbach 62,0. 2. Wolhusen I 60,8. 3. Wolhusen II 60,7. – Kategorie 4: 1. Wolhusen 53,0. 2. Hitzkirch 50,6. 3. Roggliswil 49,7. – Kategorie 5: 1. Wolhusen 42,2. 2. Winikon 40,9. 3. Egolzwil 39,5 8. – Kategorie 6: 1. Wolhusen 33,4. 2. Rothenburg 31,4. 3. Schüpfheim 28,5.

Vereinsmeisterschaft. Jugend. Geräte. Kategorie A: 1. BTV/STV Luzern 19,16. 2. Rickenbach/Beromünster 19,08. 3. Neuenkirch 17,88. – Kategorie B: 1. Eschenbach 18,09. 2. Ballwil 16,85. 3. Buchrain 15,18. – Team Aerobic. Kategorie A: 1. Altbüron 18,42. 2. Hitzkirch 18,08. 3.  Schötz 18,08. – Gymnastik. Kategorie A: 1. Steinhausen 19,03. 2. Eschenbach 18,33. 3. Ettiswil 18,25. – Kategorie B: 1. Eschenbach 18,05. 2. Steinhausen 17,78.

Ballspiele. Volleyball. Frauen: 1. Hitzkirch. 2. Ballwil . 3. Neuenkirch. – Volleyball-Spielnacht: 1. Brunnen. 2. Ursenbach. 3. Beromünster. – Korbball, Männer: 1. Wikon II. 2. Wikon I. 3. Willisau. – Unihockey. Frauen: 1. Schwellbrunn. 2. Eschenbach. 3. Waldstatt. – Männer: 1. Eschenbach I. 2. Eschenbach II. 3. Waldstatt.

Rangliste: www.seetal2018.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.