Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Duo Schneider/Looser ist Radball-Schweizermeister

Roman Schneider und Paul Looser setzen sich beim Schweizer Meisterschafts-Final durch und vertreten die Schweiz an den Hallenradsport-WM. Beda Planzer und Simon Marty gewinnen die Bronzemedaille.
Michelle Marty
Eine grosse Fanschar von Radsport Altdorf unterstützt die Athleten vor Ort. Auf dem Foto in der ersten Reihe sind zudem noch die beiden Kunstradfahrer Lukas Burri (rotes T-Shirt) und Fabienne Hammerschmidt zu sehen, die Schweizer Meister im Zweier offen wurden. (Bild: PD, Liestal, 21. Oktober 2018)

Eine grosse Fanschar von Radsport Altdorf unterstützt die Athleten vor Ort. Auf dem Foto in der ersten Reihe sind zudem noch die beiden Kunstradfahrer Lukas Burri (rotes T-Shirt) und Fabienne Hammerschmidt zu sehen, die Schweizer Meister im Zweier offen wurden. (Bild: PD, Liestal, 21. Oktober 2018)

Am vergangenen Samstag hat Radsport Altdorf im basellandschaftlichen Liestal Vereinsgeschichte geschrieben. Es schauten nämlich in diesem NLA-Final gleich zwei Medaillen für Altdorf heraus. Das ist eine Premiere in der Nationalliga A. Altdorf I konnte gleich mit drei Bonuspunkten in diesen Final starten, der hartnäckige Widersacher aus Pfungen (Zürich) konnte von zwei Punkten profitieren und Mosnang (St. Gallen) von einem Punkt.

Gleich im ersten Match trafen die beiden Teams vom Radsport Altdorf aufeinander. In einer spannenden und ausgeglichenen Partie stand es nach der Halbzeit 3:2 für Altdorf II. In der zweiten Hälfte gab Altdorf I mit Roman Schneider und Paul Looser jedoch nicht klein bei. Altdorf II erarbeitete sich mehr Chancen, Altdorf I war aber effizienter und drehte das Spiel. 30 Sekunden vor Schluss gelang der 4:3-Siegestreffer. Daraufhin folgte für Altdorf I die Partie gegen Mosnang. Hier konnten die Urner mit 1:0 in Führung gehen, aber es gelang ihnen nicht, sich abzusetzen. Die St. Galler blieben hartnäckig. Schliesslich gewannen Schneider und Looser mit 4:3. Somit blieben die beiden weiter auf Siegkurs. Im dritten Spiel gegen Möhlin (Aargau) lag man bereits früh mit 0:1 im Rückstand. Die Urner reagierten aber gekonnt und erarbeiteten sich eine 2:1-Pausenführung. Der Knoten schien gelöst zu sein und Altdorf reihte Tor an Tor. Das Team fegte Möhlin gleich mit 9:2 vom Platz.

Unentschieden reicht zum Titel

Dann kam es zum Showdown gegen Pfungen. Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel: Altdorf reichte ein Unentschieden zum Meistertitel und somit zur Teilnahme an der WM, Pfungen musste gewinnen. Pfungen ging mit 1:0 in Führung. Altdorf liess sich nicht beirren und glich zum 1:1 aus. Die Partie wog hin und her, keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor Vorsprung absetzen. Nach dem 3:3-Ausgleich für Pfungen wollte Altdorf das Unentschieden über die Zeit retten. Pfungen versuchte nochmals alles. Roman Schneider konnte kurz vor Schluss mit einer tollen Parade das Unentschieden sichern. Der Schweizer-Meister-Titel für Roman Schneider und Paul Looser war somit Tatsache. Für Paul Looser war dies gar der erste Meistertitel seiner Karriere, den er für Altdorf gewann. Altdorf I wird die Schweiz an den Hallenradsport-Weltmeisterschaften vertreten. Diese finden vom 23. bis 25. November in Lüttich in Belgien statt.

Duo Planzer/Marty sorgt für Überraschung

Beda Planzer und Simon Marty trumpften gross auf. Denn Altdorf II sicherte sich die Bronzemedaille. Von der 3:4-Niederlage im ersten Spiel gegen Altdorf I liess sich das Duo nicht entmutigen. Gegen Möhlin gewann es souverän mit 4:2. Die zweite Mannschaft blieb somit im Rennen um eine Medaille. Sie gewann anschliessend das wichtige Spiel gegen Mosnang mit 2:1. Torhüter Beda Planzer war ein sicherer Wert bei den Altdorfern. Mit diesem Sieg hatte das Duo die Bronzemedaille bereits auf sicher. Das mitreissende und abwechslungsreiche Spiel gegen Pfungen endete 4:4-Unentschieden nach zwischenzeitlichem 0:3-Rückstand. Beda Planzer und Simon Marty waren die Überraschung des Tages und gewannen erstmals eine Medaille in der Nationalliga A.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.