Dank Blitzstart: FC Schattdorf bezwingt den FC Altdorf im Urner Derby

Der FC Schattdorf besiegt Kantonsrivale Altdorf mit 1:0 und klettert in der Tabelle nach vorne.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Der Schattdorfer Torschütze Ramon Scheiber (links) im Zweikampf mit Altdorfs André Gnos.

Der Schattdorfer Torschütze Ramon Scheiber (links) im Zweikampf mit Altdorfs André Gnos.

Bild: Urs Hanhart (Schattdorf, 12. September 2020)

Das am Samstag im Stadion Grüner Wald in Schattdorf ausgetragene Derby zwischen den beiden besten Urner Fussballteams hielt, was man sich von ihm versprochen hatte. Die 400 Zaungäste erlebten zwar eine spielerisch nicht gerade berauschende, dafür aber überaus kampfbetonte und dennoch grösstenteils faire Partie, die bis zum Schlusspfiff ungemein spannend blieb.

«Wir sind mit dem Ziel hierher gekommen, unsere Siegesserie fortzusetzen. Das ist uns nicht geglückt. Deshalb sind wir enttäuscht», lautete das Fazit von Altdorf-Trainer Dominic Herger nach dem intensiven Fight. «In der ersten Halbzeit ist es uns leider nicht gelungen, an die Leistungen der vorangegangenen Spiele anzuknüpfen. Wir haben sie etwas verschlafen. Nach der Pause sind wir dann besser ins Spiel gekommen, haben jedoch zu wenig dafür getan, das Glück auf unsere Seite zu zwingen. Man muss über 90 Minuten eine gute Leistung abliefern, um Punkte zu holen. Schattdorf hat heute sehr clever gespielt.»

Platzherren rissen Spieldiktat an sich

Tatsächlich brauchte Hergers in letzter Zeit erfolgsverwöhnte Elf lange, um auf Touren zu kommen. Die Platzherren rissen das Spieldiktat von Beginn weg resolut an sich und landeten bereits in der achten Minute einen Paukenschlag. Der Schattdorfer Captain Ramon Scheiber erzielte nach einem wunderschönen Angriff den 1:0-Führungstreffer. Dies nach einer tollen Vorarbeit von Patrik Stampfli, der seinen Sturmkollegen von der linken Seite mit einem massgeschneiderten Pass bediente.

Nur fünf Minuten später hätte Scheiber beinahe nachgedoppelt. Er setzte einen Kopfball nur knapp über die Latte. Der FC Altdorf zeigte im ersten Abschnitt in offensiver Hinsicht nur wenig, abgesehen von einigen Weitschüssen, die allerdings allesamt am Kasten vorbeidonnerten.

Selbst Altdorfs Keeper stürmte mit

Nach dem Seitenwechsel legten die Hauptörtler dann einen Zacken zu. Jonas Baumann traf in der 46. Minute nach einer schnellen Aktion über die rechte Seite aus spitzem Winkel nur den Aussenpfosten. Weil die Altdorfer ihre Offensivbemühungen deutlich verstärkten, eröffneten sich den Gastgebern immer wieder hochkarätige Konterchancen, die jedoch allesamt vergeigt wurden. Scheiber kam in der 50. Minute unbedrängt zum Abschluss, scheiterte jedoch an FCA-Keeper Kai Nicolas Stutz, der mit geschicktem Stellungsspiel das 2:0 verhinderte. In der Schlussphase stand dann sein Gegenüber Yannick Arnold mehrheitlich im Brennpunkt des Geschehens. Der FCS-Schlussmann musste mehrfach sein ganzes Können aufbieten, um den knappen Vorsprung zu bewahren. Die hochkarätigste Ausgleichschance eröffnete sich Andrej Weickert, der in der 87. Minute den Ball über den herauslaufenden FCS-Goalie spitzelte, aber leider – aus Sicht der Altdorfer Fans – auch knapp über die Latte. In der rund fünfminütigen Nachspielzeit warfen die schon fast verzweifelt anrennenden Gäste dann alles nach vorne. Selbst Torhüter Stutz wagte sich bei einem Eckball in den gegnerischen Strafraum. Doch die Schattdorfer Hintermannschaft hielt dem enormen Druck stand und rettete das 1:0 über die Runden.

«Uns ist heute eine kompakte Mannschaftsleitung gelungen. Diesen Sieg haben wir uns sicherlich verdient», bilanzierte Matchwinner Ramon Scheiber nach dem Schlusspfiff, und er fügte noch an: «Derbys sind immer ganz wichtige Spiele für uns. Der Trainer braucht uns nicht gross zu motivieren. Alle sprühen jeweils vor Tatendrang. Der FC Altdorf war heute ein sehr starker Gegner. Er hat uns die Aufgabe nicht einfach gemacht. Wir freuen uns riesig über diesen Erfolg.»

Zwei Spieler verletzt ausgeschieden

Allerdings gab es für den FC Schattdorf gleich zwei Wermutstropfen – und zwar in Form von verletzt ausgeschiedenen Spielern. Paul Arnold musste bereits in der 14. Minute durch Joachim Gisler ersetzt werden. Und der Youngster Noel Gisler, der in der 80. Minute für Noah Senn aufs Spielfeld gekommen war, konnte wegen einer Verletzung nur gerade fünf Minuten mittun. Für den Pechvogel bestritt Pascal Baumann die letzten Minuten.

Dank dieses prestigeträchtigen Heimsiegs gegen den Kantonsrivalen ist der FC Schattdorf in der Tabelle der 2. Liga regional vom fünften Platz auf die zweite Position nach oben geklettert. Der vormalige Ranglistenzweite Altdorf ist auf den fünften Platz abgerutscht. Allerdings beträgt der Rückstand zum FC Schattdorf nur gerade einen Punkt.

Schattdorf – Altdorf 1:0 (1:0)
Grüner Wald. – 400 Zuschauer. – SR Wyss. – Tor: 8. Scheiber 1:0. – Schattdorf: Yannick Arnold; Zurfluh, Wirth, Paul Arnold (18. Joachim Gisler), Schürpf (76. Sandro Stampfli), Mahrow, Wyrsch (79. Wipfli), Senn (80. Noel Gisler/85. Baumann), Patrik Stampfli, Scheiber, Heinzer. – Altdorf: Stutz; Poletti, Zurfluh (58. Oguz Cil), Gnos (87. Ilicic), Zgraggen, Baumann, Herger, Ruhstaller (69. Hüseyin Cil), Andrej Weickert, Hrishchenko, Zdenek Weickert.