Handball: Rückkehrer Mario Obad überzeugt bei Altdorfer Kantersieg

Zum Saisonauftakt fegen die Altdorfer Handballer den Aussenseiter Wohlen mit 30:19 vom Platz.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Handball Altdorf-Stans. Altdorfs Spielertrainer Mario Obad (am Ball) war sieben Tore

Handball Altdorf-Stans. Altdorfs Spielertrainer Mario Obad (am Ball) war sieben Tore

Urs Hanhart

Ziemlich genau vor einem halben Jahr im letzten Meisterschaftsspiel vor der langen Coronapause rangen die Altdorfer den vermeintlichen Underdog Wohlen hauchdünn mit 27:26 nieder. Der Zufall wollte es nun, dass der Urner Erstligist am Samstag zum Saisonauftakt wieder gegen den gleichen Gegner antreten musste. Aufgrund der im März gemachten Erfahrung reisten die Gelb-Schwarzen mit gehörigem Respekt ins Aargauerland. Aber diesmal war Wohlen weit davon entfernt, die favorisierte KTV-Truppe erneut an den Rand einer Niederlage zu bringen. Die Platzherren konnten lediglich in den Startminuten einigermassen mithalten. Altdorf erarbeitete sich bis Mitte der ersten Halbzeit einen recht komfortablen Fünf-Tore-Vorsprung (10:5). Das Polster wuchs bis zur Pause gar auf vorentscheidende sieben Längen (17:10) an.

Nach dem Seitenwechsel liessen die Urschweizer, die in der vergangenen Saison mehrfach ähnlich grosse Vorsprünge verspielt hatten, dann absolut nichts mehr anbrennen. Sie hatten den in allen Belangen unterlegenen Gegner weiterhin souverän im Griff und führten Mitte des zweiten Durchgangs erstmals zweistellig (24:14). In der Schlussviertelstunde schaukelten die Altdorfer den grossen Abstand noch problemlos über die Runden.

Obad und Ledermann als Topskorer

Einen derart deutlichen Erfolg zum Saisonstart gab es schon seit Jahren nicht mehr für die Urner. Das dürfte Gold wert sein für das Selbstvertrauen, insbesondere nach dem sang- und klanglosen Aus vor zwei Wochen in der Cup-Vorrunde gegen den Erstligisten Yverdon.

Im Gegensatz zur Cup-Partie vermochte das KTV-Kollektiv diesmal auch in defensiver Hinsicht zu überzeugen. Im Offensivbereich stach insbesondere Rückkehrer Mario Obad heraus. Der routinierte Rückraumspezialist schloss fünf seiner sieben Abschlüsse mit Torerfolgen ab. Damit war er zusammen mit Kevin Ledermann, der sich bisher vor allem als Abwehranker einen Namen gemacht hatte, der beste Skorer in den Reihen der Gäste. Dahinter folgten Rechtsaussen Fabian Auf der Maur und David Arnold mit je vier Treffern.

Für den wegen eines im Cup-Spiel erlittenen Muskelrisses ausgefallenen Linksaussen Pascal Aschwanden sprang übrigens Ivan Fallegger in die Bresche, der vor zwei Jahren die Handballschuhe an den Nagel gehängt hatte. Bei seinem überraschenden Comeback steuerte er immerhin zwei Tore zum 30:19-Kantersieg bei.

Wohlen – Altdorf 19:30 (10:17)
Hofmatten. – 135 Zuschauer. – SR Bernardis, Schwendemann. – Wohlen: Koch, Hofmann; Frey (2), Bieri (1), Tindade, Herzig (1), Studerus (4), Faiss (2), von Ballmoos, Horn (2), Eser (2), Bolliger, Burgherr (5). – Altdorf: Amrein, Luthiger; Aschwanden (3), Gisler, Arnold (4), Fallegger (2), Baumann (1), Inderbitzin (1), Ledermann (5), Auf der Maur (4), Kovacevic, Obad (5), Jelinic (3), Adamcik (2).