Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nochmals 90 Minuten Vollgas heisst die Devise der Schattdorfer Fussballer

Der FC Schattdorf will auch gegen die Surseer Reserven punkten.
Tim Häfliger
Der Schattdorfer Robin Mahrow (am Ball) hat mit seinem Team einen guten Lauf. Bild: Urs Hanhart

Der Schattdorfer Robin Mahrow (am Ball) hat mit seinem Team einen guten Lauf. Bild: Urs Hanhart

Fussball Der FC Schattdorf gastiert zum Vorrundenabschluss auf der Schlottermilch in Sursee (20.00). Die Urner wollen die starke Hinrunde in der 2. Liga regional mit einem Vollerfolg abrunden und somit mit einem guten Gefühl in die lange Winterpause steigen.

Die Schattdorfer konnten am vergangenen Samstag mit einem eindrücklichen 4:0-Sieg gegen Hochdorf ihre Siegesserie fortsetzen. Wettbewerbsübergreifend (Meisterschaft und IFV-Cup) stehen nun acht Siege in Folge zu Buche. Im Moment kann mit Sicherheit gesagt werden, dass Schattdorf das Team der Stunde ist. Die Urner liegen mit 22 Zählern auf Tabellenplatz 4, nur gerade zwei Punkte hinter dem Spitzenduo Eschenbach und dem Luzerner SC.

«Wir reisen selbstbewusst nach Sursee»

Das Team von Trainer David Cos-Gayon und Coach Bernhard Scheiber will diesen Lauf auch gegen die Surseer Reserven fortsetzen. «Wir werden nochmals 90 Minuten Vollgas geben, um auch den letzten Ernstkampf dieses Jahres erfolgreich gestalten zu können», verspricht Sandro Stampfli. Der Abwehrspieler freut sich über die gute Form und die tollen Resultate der vergangenen Wochen, weiss aber auch, dass viel Arbeit dahintersteckt und es in dieser Liga keine einfachen Gegner gibt. «Wir reisen selbstbewusst nach Sursee. Allerdings wird auch dieses Spiel uns wieder alles abverlangen», hebt das 26-jährige Schattdorfer Eigengewächs den Mahnfinger.

Schattdorf kann morgen Abend in Sursee wieder auf die Dienste von Noah Senn zählen, der zuletzt wegen einer Gelbsperre gefehlt hatte. Fraglich sind hingegen die Einsätze der angeschlagenen Simon Wipfli und Jonathan Schürpf. Weiterhin fehlen Liridon Prenka und Noel Gisler.

Sursee mit guten Erinnerungen an Schattdorf

Auch der FC Sursee will sich mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden. Die Luzerner liegen nach 12 Spieltagen auf dem 9. Tabellenplatz, mitten im eng beieinanderliegenden Mittelfeld. Die von Roland Hauri trainierte Truppe hat gute Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen mit Schattdorf. Am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison waren die Urner zu Gast auf der Schlottermilch, wo das Heimteam zwingend einen Sieg benötigte. Sursee landete einen knappen 2:1-Sieg und rettete sich so in extremis vor dem Abstieg in die 3. Liga. In dieser Partie hatte zweifellos das Team gewonnen, das den Sieg mehr wollte. Auch am kommenden Samstag dürfte dies der entscheidende Faktor sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.