Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Hochdorfer Luca Frey: «Man spricht über den HC Seetal»

2.-Liga-Aufsteiger Seetal steht trotz der 2:6-Heimniederlage gegen Luzern unmittelbar vor der Playoff-Qualifikation. Das freut auch das Eigengewächs Luca Frey.
Michael Wyss
Luca Frey, Flügelstürmer des HC Seetal. Bild: Michael Wyss (Hochdorf, 12. Januar 2019)

Luca Frey, Flügelstürmer des HC Seetal. Bild: Michael Wyss (Hochdorf, 12. Januar 2019)

«Die Niederlage schmerzt. Wir wollten gegen den Favoriten Luzern eine Überraschung landen. Doch wir konnten das Eis erhobenen Hauptes verlassen», so der Hochdorfer Flügelstürmer Luca Frey (20). Liganeuling Seetal forderte den HCL während 60 Minuten im Kantonsduell vor rund 250 Fans in der stimmungsvollen Hochdorfer Iceline-Arena. Der Aussenseiter präsentierte sich zweikampfstark, spielte keck auf und kreierte sich viele gute Chancen. Letztlich setzte es gegen den routinierten, abgeklärten und effizienten Leader der Gruppe 1 eine 2:6-Niederlage ab. Frey: «Wir können zwei Spieltage vor Schluss sicher auf eine geglückte Saison blicken. Wir sind auf Playoff-Kurs und haben bewiesen, dass wir auch eine Liga höher mitmischen können.» Die Seetaler stehen auf dem 5. Rang mit 23 Punkten. Die Reserve auf die Abstiegsrunde beträgt fünf Zähler. Zum Abschluss warten noch Dielsdorf-Niederhasli (Heimspiel) und Zug. Frey: «Das sind nicht einfache, aber machbare Aufgaben. Wir müssen sicher wieder effizienter werden. Unser derzeit grösstes Manko ist das Toreschiessen.»

Eishockey ist Familienangelegenheit

Frey (185 cm; 75 kg), der seinen Lebensunterhalt als Informatiker verdient, hatte die Freude zum Eishockey beim HC Seetal entdeckt. Der in Hochdorf lebende und aufgewachsene Flügelstürmer spielt seit 15 Jahren Eishockey. Wie kam es dazu? «Ich besuchte einmal die Hockeyschule und war fortan begeistert. Fussball hätte mich in jungen Jahren auch gereizt, doch ich wäre heute wohl der schlechteste Spieler beim FC Hochdorf», lachte Frey. Vom Eishockeyvirus gepackt hat es auch seine Geschwister: Mara (16) spielt bei den HC Seetal Novizen und bei Langenthal in der Frauenliga SWHL B. Nico (18) ist bei den HC-Seetal-Junioren engagiert und bestritt diese Saison vereinzelt Einsätze in der 2. Liga. «Eishockey ist bei uns immer ein Thema. Eine Sportart, die uns alle fasziniert.» Frey bestreitet nun seine dritte Spielzeit im Fanionteam. «Der Aufstieg in die 2. Liga war sicher einer meiner grössten Momente. Aber auch die bisherige Spielzeit war ein Erlebnis und eine gute Erfahrung für mich. Dank unserer Promotion und der wöchentlichen Medienpräsenz hat das Eishockey im Seetal an Stellenwert gewonnen. Man spricht über den HC Seetal.»

16. Runde: Wallisellen – Küssnacht 3:2. Chiasso – Zug 7:4. Seewen – Dielsdorf/Niederhasli 1:6. Seetal – Luzern 2:6. Bellinzona – Sursee 4:0. – Rangliste (alle 16 Spiele): 1. Luzern 36 (81:44). 2. Bellinzona 35 (77:46). 3. Wallisellen 31 (71:56). 4. Küssnacht 29 (72:59). 5. Seetal 23 (46:52). 6. Dielsdorf/Niederhasli 22 (46:52). 7. Chiasso 21 (55:74). 8. Zug 18 (51:61). 9. Sursee 18 (53:58). 10. Seewen 7 (30:82).

Seetal – Luzern 2:6 (1:0, 1:4, 0:2)

Iceline. – 250 Zuschauer. – SR Bolleter/Martancik. – Tore: 13. Niederhäuser (Trachsler) 1:0. 21. Emanuel Guidon (Gianmarco Guidon, Bednar) 1:1. 25. Emanuel Guidon (Gianmarco Guidon, Burkart) 1:2. 27. Frei (Gabathuler, David Maurenbrecher) 1:3. 35. Schwegler (Niederhäuser, Soltermann) 2:3. 40. Gogolka (Matter, Henrik Maurenbrecher) 2:4. 42. Gogolka (Gabathuler) 2:5. 60. Blöchlinger 2:6.

Seewen – Dielsdorf 1:6 (1:0, 0:3, 0:3)

Zingel. – 65 Zuschauer. – SR Bianchi/Barzaghini. – Tore: 10. Lippmann (Gallina) 1:0. 27. 1:1. 29. 1:2. 33. 1:3. 44. 1:4. 50. 1:5. 60. 1:6.

Chiasso – Zug 7:4 (1:0, 3:1, 3:3)

Centro Sportivo. – 70 Zuschauer. – SR Schenker/Chianese. – Tore: 14. 1:0. 26. 2:0. 27. 3:0. 33. Felix (Emmenegger) 3:1. 38. 4:1. 48. Blaser 4:2. 50. 5:2. 51. Eisenegger (Marti) 5:3. 52. 6:3. 54. 7:3. 60. Rickli (Marti) 7:4.

Bellinzona – Sursee 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)

Centro Sportivo. – 70 Zuschauer. – SR Egli, Stobbies. – Tore: 22. 1:0. 25. 2:0. 39. 3:0. 44. 4:0.

Spiele der 17. Runde

Samstag: Seetal – Dielsdorf/Niederhasli (17.00, Iceline Hochdorf). Luzern – Zug (17.30, Eiszentrum). Küssnacht – Sursee (18.15, Rigihalle). Seewen – Bellinzona (19.45, Zingel).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.