Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Trotz Wetterpech läuft Yves Cornillie zum Sieg: «Zeitweise sah ich wegen des Schneefalls kaum mehr etwas»

Yves Cornillie von der LR Gettnau sorgt mit seinem Triumph in der Musegg Classic am 42. Luzerner Stadtlauf für den regionalen Höhepunkt.
Jörg Greb
Yves Cornillie mit dynamischen Schritten Richtung Ziel. (Bild: Pius Amrein, 4. Mai 2019)

Yves Cornillie mit dynamischen Schritten Richtung Ziel. (Bild: Pius Amrein, 4. Mai 2019)

Auf der zweiten Streckenhälfte wurde die Musegg Classic über 7 Kilometer zum Schaulaufen für Yves Cornillie. Der erst 20-Jährige aus Huttwil – er läuft für die LR Gettnau – hatte sich von den Mitfavoriten abgesetzt – allen voran vom aktuellen Schweizer Meister im Langcross, Fabian Kuert. Und dynamischen Schrittes zog er dem Ziel entgegen. Allerdings hätte für Cornillie der Genuss anders aussehen können. Der misslichen Witterungsbedingungen wegen fehlte die prickelnde Atmosphäre. Mehr noch: Anfeuerungsrufe vom Streckenrand gab’s fast keine, höchstens von jenen Unentwegten, die sich nicht ins Trockene und an die Wärme gerettet hatten. Und Yves Cornillie hatte ein weiteres Problem: «Mit den Augen war’s schwierig wegen des Schneefalls, zeitweise sah ich kaum mehr etwas.»

Er überwand diese Herausforderungen. Und bediente sich einer alten Läuferregel: «Das Wetter war für mich kein Thema, war völlig nebensächlich.» Ausgeblendet hatte er, wie’s auch hätte sein können an diesen Frühlingsabend. Und der Sieg sorgte und sorgt für zusätzliche Entschädigung. «Cool, zum ersten Mal bei der Elite und sogleich der Schnellste.» Bis im letzten Jahr war er mehrmals im Elite-Nachwuchsrennen gelaufen. Rang 2 (2018) und Rang 3 (2017) stellten für ihn Grosserfolge dar.

Das Erfolgserlebnis will Cornillie nun nutzen. Die Leichtathletik-Saison auf der Bahn steuert er zusammen mit Coach Dominik Lötscher an. Bei den Meisterschaftsrennen über 5000 m und bei der Elite und bei den U23 will er sich bestmöglich präsentieren. Ob er weitere Überraschungsergebnisse abliefert? Unbestritten scheint: Sein Weg führt nach oben. Letzten Dezember startete er bereits international. Cornillie gehörte dem Schweizer Team an der Cross-EM in Holland an.

Vielfach entscheiden packende Spurts

Neben dem erfreulichen Tagessieg bei der Musegg Classic des jungen Yves Cornillie wussten sich diverse Innerschweizer Laufspezialisten ins beste Licht zu rücken. Harte Duelle um Kategoriensiege entbrannten, packende Spurts entschieden diese vielfach. Als Sieger profilierten sich in der Altstadt Classic (3,85 km) bei den Männern: Markus Föllmi (Immensee/M20), Andreas Zeder (Neudorf/M40) und Andy Vögtli (Beromünster/M60). Bei den Frauen waren dies: Jeanne Wildisen (St. Niklausen/F20), Manuela Kronenberg (St. Erhard/F40), Brigitte Grob (Wäggis/F50). Bei der Musegg Classic (7 km) feierten auch Manfred Jauch (Altdorf/M40), Flavio Rider (Römerswil/M50) und Walter Sidler (Ebersecken/M60) bei den Männern feine Kategoriensiege.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.