Luzerner Langläuferin Bianca Buholzer stimmt sich auf die Jugendolympiade ein

Die Luzernerin Bianca Buholzer nutzt den Neujahrslanglauf in Sörenberg vor der Jugendolympiade als wettkampfmässiges Training.

Roland Bösch
Drucken
Teilen

«Der Neujahrslanglauf findet statt, auch wenn in Finsterwald zu wenig Schnee liegt», sagt sichtlich erleichtert OK-Präsident Daniel Schilter. Der organisierende Skiclub Entlebuch geniesst am Ersatzort Salwideli oberhalb von Sörenberg Gastrecht. Nach der letztjährigen Absage wird das Rennen, das auch zum ZSSV-Concordia-Langlauf-­Cup zählt, wie geplant im klassischen Stil ausgetragen werden. Mit dabei auch die Luzerner Nachwuchslangläuferin Bianca Buholzer. «Ich habe über die Weihnachtstage auf dem Salwideli eine Trainingseinheit eingelegt und war vom Zustand der Loipe positiv überrascht», erklärt die Sportmittelschülerin (Bild).

Bild: Urs Steger (Ulrichen, 1. Dezember 2019)

Buholzer hat sich kurzfristig für einen Start entschieden. Denn der Fokus der Schwarzenbergerin liegt in dieser Woche eigentlich auf den Continentalcup-Rennen im klassischen Stil vom kommenden Wochenende in Campra (TI). «In Absprache mit meinem Trainer bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich anstelle einer Intervalleinheit auf dem Salwideli ein wettkampfmässiges Training absolviere», erklärt die 17-Jährige.

Buholzer regional das Mass aller Dinge

Auf regionaler Ebene führt bei der U20 normalerweise kein Weg an der Athletin des Skiclubs Horw vorbei. Und auch national ist Buholzer an der Spitze vertreten. Dies hat sie beim Saisonstart mit Rang 6 bei den Swiss­cup-Rennen in Ulrichen (Goms) bewiesen. Kurz vor Weihnachten folgte auf internationalem Parkett bei den Continentalcup-Rennen im österreichischen St.Ulrich die Bestätigung mit Klassierungen im ersten Drittel der Rangliste. «Für mich ist es wertvoll zu wissen, dass Siri Wigger, die beste Schweizer Athletin, auch international zum Topnachwuchs gehört. Ich kann mich so an den Schweizer Rennen gut an der Zürcherin aus Gibswil orientieren», erklärt Buholzer.

Zusammen mit Wigger und Marina Kälin aus St.Moritz vertritt die Luzernerin die Schweiz auch an den Langlaufrennen an der Jugendolympiade in Lausanne (siehe Box). Die nordischen Wettkämpfe werden vom 18. bis 21. Januar 2020 im Vallée de Joux über die Bühne gehen. Bianca Buholzer freut sich riesig auf die Teilnahme, schränkt aber ein:

«Mir war seit längerem bewusst, dass diese Spiele jahrgangsmässig passen würden. Um mir nicht unnötig Druck aufzusetzen, habe ich mir die Teilnahme aber nie als mein grosses Ziel gesetzt.»

Eröffnung am Fernsehen mitverfolgen

Was es bedeutet, an einer Grossveranstaltung dabei zu sein, hat Bianca Buholzer im letzten Winter an den Europäischen Jugendspielen in Sarajevo erlebt. «In Lausanne wird aber alles noch etwas grösser und internationaler sein», weiss Buholzer. Am 23. Dezember 2019, anlässlich des Kick-off Tages der Schweizer Delegation, konnte sich die Luzernerin bereits ein bisschen einstimmen und wertvolle Informationen abholen. Buholzer weiss beispielsweise jetzt, dass sie zur zweiten Athletenwelle gehört, welche erst Mitte der Spiele anreisen wird. «Die Eröffnungsfeier am 9. Januar 2019 werde ich somit im Fernsehen mitverfolgen. Dafür bin ich dann bei der Schlussfeier dabei», gibt sich Bianca Buholzer gelassen.

Bezüglich des Abschneidens lässt sich die 17-Jährige nicht in die Karten blicken. «Ich bin noch nie gegen die Athletinnen aus der ganzen Welt gelaufen, daher ist eine Prognose nicht möglich», erklärt Buholzer. Sie versichert aber, dass sie alles geben werde, was in ihr stecke. Denn ein guter Auftritt an der Jugendolympiade soll Bianca Buholzer letztlich ihrem Ziel, der Aufnahme ins C-Kader von Swiss-Ski am Ende der Saison, ein gutes Stück näher bringen.

Hinweis: Entlebucher Neujahrslanglauf in Sörenberg (Salwideli). Donnerstag: ab 10.00 Einzelrennen (klassisch). Nachmeldungen möglich. Infos: www.skiclub-entlebuch.ch