Luis Schneider überrascht mit Gold im Riesenslalom

Der Zuger Luis Schneider ist Zentralschweizer U16-Riesenslalom-Meister. Zum Skifahren kam er aus purem Zufall.

Drucken
Teilen
Der Zuger Luis Schneider auf dem Weg zum Sieg im Riesenslalom bei den U16-Knaben.

Der Zuger Luis Schneider auf dem Weg zum Sieg im Riesenslalom bei den U16-Knaben.

Bild: PD (Sörenberg, 22. Februar 2020)

Der frischgekürte ZSSV-Riesenslalommeister Luis Schneider besuchte als Siebenjähriger eher zufällig das Training des Skiclub Zug-Oberwil. Die Faszination für Skifahren war geweckt. «Wir sind keine Skifahrer-familie. Meine Mutter fährt gar nicht Ski. Mein Vater begleitet mich zwar als Chauffeur und Motivator an die Rennen, doch den Rest überlassen sie mir. Im Moment bin ich in der Abschlussklasse des RLZ Schwyz und möchte den Sprung an die Sportmittelschule Engelberg schaffen», erklärt der Zuger.

«Die Gymiprüfung habe ich kürzlich bestanden. Im Swiss-cup möchte ich in die ersten Zehn fahren und an der Schweizer Meisterschaft gut abschneiden», formuliert er seine Ziele. «Mittlerweile habe ich auch die Skipräparation im Griff», sagt er zufrieden. Im Slalom wurde er übrigens guter Vierter.

Die beiden Skiclubs Hasle und Schüpfheim organisierten am Wochenende die ZSSV-JO-Meisterschaften auf der Piste Ochsenweid in Sörenberg. Die frühlingshaften Temperaturen forderten die Organisatoren ausserordentlich, doch es gelang ihnen, faire Bedingungen für alle 140 Rennfahrer zu schaffen. Am Samstag galt es zwei Riesenslalom- und am Sonntag zwei Slalomläufe zu fahren. Daraus ergaben sich die Kategoriensieger und mit den Tagesbestzeiten die ZSSV-Meister im Riesenslalom und im Slalom.

Ladina Christen und Luana Fleischli holen U14-Titel

Spannend war, ob die Favoriten Jasmin Mathis (Buochs) und Mika Marty (Stans) wieder dominieren oder ob ein Überraschungssieger einen Coup landen würde.

Erwartungsgemäss war gegen Jasmin Mathis kein Kraut gewachsen. Sie war eine Klasse für sich und gewann beide Titel vor Eliane Stössel (Beckenried-Klewenalp) und Anja Kuster (Engelberg). Im Slalom hatte sie gar einen Vorsprung von 3,2 Sekunden. In der U14 Kategorie im Riesenslalom war Ladina Christen (Beckenried-Klewenalp) die Schnellste vor Luana Fleischli (Zug) und Delia Lang (Büren-Oberdorf). Im Slalom dominierte Luana Fleischli vor Delia Lang und Jill Arnold (Büren-Oberdorf). Bei den U12-Mädchen bot sich fast das gewohnte Podestbild. Im Riesenslalom gewann Elin Würsch vor Meret Muheim (beide Beckenried-Klewenalp) und Nadja Briker (Stoos). Im Slalom stand aber Alina Meier (Unterägeri) vor Elin Würsch und Meret Muheim auf dem Podest.

Bei den U16-Knaben kürten sich Luis Schneider (Zug) im Riesenslalom und Mika Marty (Stans) im Slalom zu Meisterehren. Marty konnte im Riesenslalom als Zweiter vor Philipp Kälin aufs Podest steigen. Dieser wiederum wurde im Slalom Zweiter vor Lukas Zbinden. Bei den U14 im Riesenslalom dominierte Andre Christen (Oberrickenbach) vor David Meier (Unterägeri) und Jonathan Nilsson (Oberägeri). Im Slalom konnte David Meier gewinnen, nachdem der Führende Andre Christen im zweiten Lauf ausgeschieden war. Zweiter wurde Nils Hotz (Oberägeri) vor David Suter (Unterägeri).

Die U12-Kategorie der Knaben dominierte Noah Gisler (Gotthard-Andermatt) an beiden Tagen. Er gewann im Slalom gar mit über sechs Sekunden Vorsprung. Maurin Albrecht (Horw) buchte zweimal Rang zwei. Lino Lustenberger (Hasle) und Ben Rohrer (Beckenried-Klewenalp) stiegen je als Dritte aufs Podest. (mac)

Resultate: www.zssv.ch