Letzter Test vor der Jugend-Olympiade

Die Biathletin Chiara Arnet stimmt sich beim Neujahrslanglauf in Sörenberg auf die «Olympischen Jugendspiele» in Lausanne ein.

Roland Bösch
Drucken
Teilen
Die 16-jährige Chiara Arnet aus Engelberg absolvierte beim Entlebucher Neujahrslanglauf einen letzten Formtest vor der Jugend-Olympiade in Lausanne. Bild: Angelika Zberg (Valdidentro/ITA, 14. Dezember 2019)

Die 16-jährige Chiara Arnet aus Engelberg absolvierte beim Entlebucher Neujahrslanglauf einen letzten Formtest vor der Jugend-Olympiade in Lausanne. Bild: Angelika Zberg (Valdidentro/ITA, 14. Dezember 2019)

Der Skiclub Entlebuch wurde für den Aufwand belohnt. Die Verschiebung des Neujahrslanglaufes auf das Salwideli oberhalb von Sörenberg hat sich ausbezahlt. Über 130 Langlaufcracks bestritten das dritte Rennen im Rahmen des ZSSV-Concordia-Langlaufcups. Darunter auch die 16-jährige Biathletin Chiara Arnet. Die Engelbergerin vertritt die Schweiz an den Olympischen Jugendspielen in Lausanne 2020, die vom 9. bis 22. Januar stattfinden.

Mit der Selektion für die Jugend-Olympiade ging für die Engelberger Biathletin ein grosser Traum in Erfüllung. Wieso bestreitet die 16-Jähirge eine Woche vor der Eröffnung der Jugendspiele ein Langlaufrennen? «Ich hatte Lust, wieder einmal ein Rennen im klassischen Stil zu laufen», so Chiara Arnet. Zudem wollte sie sich mit sportlichen Aktivitäten etwas ablenken. Am Neujahrstag war sie mit ihren Cousins auf den Skipisten in Adelboden unterwegs. «Der letzte Biathlon-Wettkampf fand kurz vor Weihnachten statt. Mit der Teilnahme am Neujahrslanglauf konnte ich noch etwas Rennluft schnuppern.» Die Biathletin hielt mit den Langläuferinnen gut mit, belegte hinter Bianca Buholzer (Horw) und der Marbacherin Selina Haas bei den Juniorinnen Rang 3.

Die Rennen der Schweizer U15-Biathlonmeisterin 2018 an der Jugend-Olympiade finden vom 11. bis 15. Januar 2020 in Prémanon statt. Die französische Biathlonarena nahe der Schweizer Grenze mit den anspruchsvollen Laufstrecken kennt Arnet bestens. In der vergangenen Saison holte sie sich dort mit einem Vorsprung von über zwei Minuten den Sieg bei der Jugend 1 im Swiss-Cup. «Dieses positive Erlebnis nehme ich natürlich gerne mit.

Eine ganz spezielle Herausforderung

Die Olympischen Jugendspiele sind aber eine ganz andere Herausforderung. Dort treffe ich auf je die vier Besten eines jeden Landes», ist sich Chiara Arnet der schwierigen Aufgabe bewusst. Die Schülerin der Sportmittelschule weiss, wovon sie spricht. Sie bestreitet ihre zweite Saison bei der Jugend 1 und konnte im Alpencup gegen Athletinnen aus Deutschland, Österreich, Italien und Slowenien bereits zahlreiche Erfahrungen sammeln. «Um ein Spitzenresultat zu erzielen, muss alles zusammenpassen», erklärt die Athletin von Nordic Engelberg. Dass ein gutes Resultate möglich ist, hat die Obwaldnerin beim letzten Alpencup-Rennen im italienischen Valdidentro bewiesen. Als Achte im Sprint schaffte sie trotz drei Schiessfehlern erstmals den Sprung in die Top Ten. Für Chiara Arnet ist klar: «Ich muss technisch sauber laufen und eine gute Schiessleistung abliefern.»