Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kampfkraft statt Kreativität ist beim FC Stans gefragt

Stans-Trainer Benij Hess muss auf viel Routine verzichten. Das Saisonziel des 2.-Ligisten wird vorsichtig gesetzt.
Ruedi Vollenwyder
Nicola Schneuwly (links) mit einem wuchtigen Kopfball. Bild: Roger Grütter (Sursee, 1. Juni 2019)

Nicola Schneuwly (links) mit einem wuchtigen Kopfball. Bild: Roger Grütter (Sursee, 1. Juni 2019)

«We will come back!» So lautete der Wahlspruch nach dem letzten Match der letzten Saison (0:1-Niederlage gegen den SC Obergeissenstein), welche der FC Stans auf dem enttäuschenden 10. Rang beendete. Ist der Slogan «Wir kommen zurück!» auch für Trainer Benij Hess unterschriftswürdig? «Ja! Denn im Gegensatz zur letzten Saison, als wir in der Rückrunde personell auf dem ‹Zahnfleisch› liefen, ist die Mannschaft diesmal breiter abgestützt.» Schon in der knappen Vorbereitungszeit kann er auf eine «sensationelle Teilnahme» an den Trainingslektionen zurückblicken. «Diese tolle Trainingspräsenz hat Spass gemacht.»

Doch ganz ohne Sorgen steigt man beim FC Stans nicht in die neue Saison. Denn nicht weniger als sieben bestandene Spieler sind nicht mehr dabei. Viel an Qualität und Routine ging verloren. Um dieses Manko zu überbrücken, legte Benij Hess in der Vorbereitung grossen Wert auf eine gute Physis.

SC Obergeissenstein ist ein richtiger Gradmesser

«Gepaart mit einer grossen Einsatzbereitschaft und einer soliden Defensive, welche in der Vorbereitungszeit Priorität hatte, kann meine junge Mannschaft die happigen Abgänge kompensieren», gibt sich der Trainer selbstbewusst. Er habe grosses Vertrauen in sein mit zehn Zuzügen neu zusammengestelltes Team. In diesem sticht mit Solomon Carney ein spezieller Name hervor. Der 21-jährige Carney spielte bisher in der Juniorenabteilung von Southamton. «Sein Vater wohnt berufsbedingt in Stans. Der Filius zog zu ihm. Und da er weiterhin Fussball spielen wollte, kam der Kontakt zustande», begründet Hess den unerwarteten Transfer. «Ein typischer Engländer, der, ohne ein Wort deutsch zu sprechen, mit seinem kämpferischen Engagement viel frischen Wind in mein Team einbringt und auch spielerisch einiges drauf hat.»

Was das Saisonziel angeht, da muss man beim FC Stans «kleinere Brötchen backen». «Unter Berücksichtigung der gewichtigen Abgänge, die wir zu verkraften haben, ist der Ligaerhalt das primäre Ziel», definiert Sportchef Marco Hauser aus Sicht der Vereinsverantwortlichen die Vorgabe.

«Ja, der Klassenerhalt ist die totale Realität. Wir werden in dieser ausgeglichenen Gruppe ums Überleben kämpfen müssen», ist sich Benij Hess in seiner zweiten Trainersaison, in der er von Christopher Pithan als Assistenztrainer unterstützt wird, bewusst. «Trotzdem blicke ich nach vorne. Die Mannschaft hat gut gearbeitet und negative Gedanken zu streuen, ist nicht mein Ding. Abgerechnet wird so oder so erst am Ende der Saison.»

Im Startspiel bekommt es der FC Stans mit dem SC Obergeissenstein zu tun. Die Stadtluzerner steigen mit Marco Häfliger als neuen Trainer in die neue Saison. Er kann nicht mehr auf den Topskorer Manuel Bucheli zählen, der ins zweite Glied zurückgetreten ist. Mit den Rückkehrern Luan Haxhimurati (Buochs) und Marc Wattenberg (Sursee) kommt aber viel Qualität ins Kader zurück. Benij Hess: «Obwohl die Favoritenrolle beim SC OG liegt, wollen wir uns so gut als möglich verkaufen. Ich bin mir auch bewusst, dass in spielerischer Hinsicht noch nicht alles nach meinem Gusto klappen wird.

Fussball, 2. Liga regional. 1. Runde. Samstag, 18.00: Obergeissenstein – Stans (Wartegg, Luzern).

Abgänge: Ebker Hadzic (Emmen), Driton Hoxha (Rücktritt), Tobias Müller (Rücktritt), Sandro Schaub (Pause), Mario Schaub (Rücktritt), Mitch Lütte (Pause), Maurus Barmettler (Buochs I).

Zuzüge: Simo Vasic (Schattdorf), Simon Mayr (Hergiswil II), Bruno Balta (Altdorf), Elias Ullrich (Buochs I+II), Remo Niederberger, Luca Cadlini, Serverin Lisibach und Tim Felder (alle Stans II), Tino Gehrig (Junioren), Solomon Carney (Youth Southampton UK).

Testspiele: Kickers Luzern I – Stans 3:1, Stans – Hergiswil I 1:2, Stans – Sarnen I 1:1, Stans – Frick 5:2, Stans – Horw 1:1, Ruswil – Stans 3:4.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.