Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Jannis Fussen sichert dem RHC Uri den Sieg

Der RHC Uri gewinnt das erste Spiel der Abstiegsrunde gegen den RHC Genf mit 6:3 nach Verlängerung. Als Matchwinner durfte sich Jannis Fussen mit zwei Toren in der Verlängerung feiern lassen.
Joshua Imhof (am Ball) trifft gegen Genf doppelt. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 11. November 2018)

Joshua Imhof (am Ball) trifft gegen Genf doppelt. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 11. November 2018)

(ji) Trotz der frühen Anspielzeit (13.00 Uhr) verschliefen die Urner den Start in die Partie keineswegs. Ganz im Gegenteil: Bereits in der vierten Minute eröffnete Joshua Imhof den Torreigen. Captain Michael Gerig, der nach auskurierter Schulterverletzung von Beginn an auflief, hatte Imhof hervorragend lanciert. Letzterer brauchte nur noch einzuschieben. Es sollte für lange Zeit das einzige Tor der Partie bleiben. Die Teams tasteten sich vorsichtig ab und waren vor allem darauf bedacht, keine Gegentreffer zu erhalten.

Um wieviel es in dieser Abstiegsrunde, in welcher der Letzte direkt in die NLB absteigt, geht, zeigte unter anderem die Tatsache, dass bei den Genfern Jerome Desponds spielte. Eigentlich «nur» als Trainer vorgesehen, sind die Dienste des ehemaligen Profis ab sofort auch auf dem Feld gefragt. Einen Abstieg will der Traditionsverein unbedingt vermeiden. Doch bei den Urnern bissen die Calvinstädter lange Zeit auf Granit. Mit dem Fussballergebnis von 1:0 ging es in die Pause.

3:1-Vorsprung leichtfertig vergeben

Auch nach der Pause starteten die Urner besser. Michael Gerig erhöhte in der 29. Minute nach einem mustergültigen Angriff auf 2:0. In der 38. Minute kam es gar noch besser. Joshua Imhof stellte mit seinem zweiten persönlichen Treffer an diesem Nachmittag auf 3:0. Damit war die Partie allerdings noch nicht gelaufen. Eine Minute später traf der Altmeister Desponds zum Anschluss. Er erwischte Uri-Torhüter Marc Blöchlinger in der nahen Ecke. Als Desponds in der 43. Minute auf die Strafbank wanderte, bot sich den Urner die Möglichkeit auf 4:1 zu erhöhen. André Costa scheiterte allerdings mit seinem Versuch. Das Überzahlspiel plätscherte etwa eine Minute vor sich hin, ehe mit Guillem Coll ein zweiter Genfer auf die Strafbank wanderte. Neu werden die Strafen hintereinandergereiht. Statt zwei Minuten Vier-gegen-Zwei, wird vier Minuten Vier-gegen-Drei gespielt. Unerklärlicherweise kassierten die Urner in Unterzahl den Anschluss zum 3:2. Zwei Minuten vor Ende fiel schliesslich sogar der 3:3-Ausgleich, so dass die Verlängerung entscheiden musste.

In dieser avancierte der U20-Spieler Jannis Fussen zum grossen Helden. Zuerst erzielte er das 4:3 aus dem Spiel heraus. 42 Sekunden später konnte er zu einem direkten Freistoss antreten. Bei diesem kam seine grossartige Stocktechnik perfekt zum Tragen. Er wartete lange und schob dann gekonnt tief zur 5:3-Vorentscheidung ein. Eine Minute vor Ende der Verlängerung machte schliesslich André Costa mit dem 6:3 alles klar. Damit haben die Urner einen ersten wichtigen Schritt in Richtung Ligaerhalt gemacht.

RHC Uri – RHC Genf 6:3 n. V. (3:3, 3:0)

Rollhockeyhalle Seedorf. – 200 Zuschauer. – Uri: Marc Blöchlinger, Michael Gerig (1), Nicola Imhof, André Costa (1), Remo Schuler, Jannis Fussen (2), Matteo Gasser, Felipe Sturla, Joshua Imhof (2), Pedro Kellner. – Bemerkung: Uri ohne Tim Aschwanden und Marcel Greimel (beide verletzt).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.