Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das Ziel der Roggliswilerin Joline Winterberg: Via Pfaffnau nach Baku

Der VC Pfaffnau-Roggliswil bittet am Samstag wieder zum nationalen Strassenrennen. Für die Familie Winterberg mit Nachwuchstalent Joline ist der Heimwettkampf ein Saison-Highlight.
Stephan Santschi
Joline Winterberg beim CKW-Cup auf ihrer Hausstrecke.Bild: Chris Roos (Roggliswil, 8. Mai 2019)

Joline Winterberg beim CKW-Cup auf ihrer Hausstrecke.Bild: Chris Roos (Roggliswil, 8. Mai 2019)

Ihr Vater Markus war Strassenrennfahrer, ihre Schwestern Melissa und Desirée fuhren bereits wettkampfmässig Velo und so war es nicht anders zu erwarten, dass auch die Jüngste der Familie Winterberg diese Leidenschaft früher oder später für sich entdecken würde. Und tatsächlich: Joline Winterberg, 16-jährig, blüht dann so richtig auf, wenn sie kräftig in die Pedalen treten kann. «Am liebsten, wenn es den Berg rauf geht oder wenn ich einen Schlussspurt sprinten kann. Ich habe es gerne, wenn es etwas härter wird», erzählt der Teenager aus Roggliswil und lacht.

Morgen Samstag wird Joline Winterberg an ihrem Heimrennen zeigen können, was sie draufhat. Am nationalen Strassenrennen des GP Luzern, das von ihrem Klub VC Pfaffnau-Roggliswil organisiert wird, steht sie in der Kategorie der Frauen B im Einsatz, also im Feld der U19- und U17-Juniorinnen. Insgesamt müssen die jungen Frauen den Rundkurs um Pfaffnau acht Mal absolvieren, am Ende werden sie knapp 40 Kilometer abgespult haben. «Natürlich ist es von Vorteil, die Gegend gut zu kennen. Für mich ist dieser Wettkampf ein Highlight. Da möchte ich schon mit guten Beinen antreten», stellt Joline Winterberg klar.

Zwei starke Leistungen zum Auftakt

Die Form jedenfalls stimmt, das bewies sie Ende März mit dem zweiten Rang an der Tour de la Courtine im Jura. Am letzten Samstag fuhr sie zudem in Thun in einem nationalen Einzelzeitfahren auf den vierten Platz. «Mit diesen Ergebnissen bin ich sehr zufrieden», bilanziert Joline Winterberg und erklärt gleich, weshalb eine Bestätigung dieser Leistungen in Pfaffnau so wichtig ist: «Unser Rennen zählt zur Qualifikation für das EYOF von Ende Juli in Baku in Aserbaidschan.» Hierbei handelt es sich um die Olympischen Sommerspiele für die europäische Jugend oder auf englisch: European Youth Olympic Festival. «Da wäre ich gerne dabei. Es wäre mein erster Wettkampf im Ausland.»

Um dieses Ziel zu erreichen, trainiert Joline Winterberg rund 4-mal wöchentlich. Oft ist sie mit ihrem Vater und ihren Schwestern unterwegs, am Dienstagabend findet zudem jeweils das Vereinstraining des VC Pfaffnau-Roggliswil statt. «Für mich ist Radfahren etwas Einzigartiges. Ich bin draussen in der Natur und ich brauche eine gute Ausdauer.» Ihre Schwäche ortet sie dabei in Rennen mit grossen Teilnehmerfeldern, da mangle es ihr noch etwas an der Routine.

Vorbild ist Radprofi Mathias Frank

Und so geht es für Joline Winterberg in den kommenden Jahren vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln und sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die 3.-Sek-Schülerin, die im Sommer eine Lehre zur Kosmetikerin beginnen wird, liebäugelt nämlich durchaus ein wenig mit dem Spitzensport. «Einmal an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen, das wäre schon was», sagt sie. Anschauungsunterricht kann sie bei ihrem Vereinskollegen und Profi-Radrennfahrer Mathias Frank nehmen. «Er ist mein persönliches Vorbild.»

Wozu es Joline Winterberg im morgigen Wettkampf der U19/U17-Juniorinnen in Pfaffnau reicht, weiss sie nicht, bei den Leuten sein, wolle sie aber schon. Drei Stunden vor dem Wettkampf wird sie eine kohlenhydrathaltige Mahlzeit einnehmen, um 18.15 Uhr fällt für ihre Kategorie dann der Startschuss. Und was werden an diesem Tag die anderen Winterbergs tun? «Mein Vater ist Helfer in der Organisation, meine Mutter wird mich betreuen. Meine Schwester Melissa startet im Elitefeld der Frauen und Desirée fungiert als Ehrendame.»

Kein Zweifel, der Radsport ist die grosse Passion in der Familie Winterberg aus Roggliswil.

Startzeiten. Samstag: 7.30 Männer U17; 9.30 Männer U19, Amateure, Masters. 13.00 Männer Elite; 16.30 Schüler U15; 17.30 Schüler U11/U13; 18.15 Frauen Elite; U19; U17. Start/Ziel beim Schwizer-Areal.

Infos/Startlisten: www.pg-luzern.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.