Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Go-In-6-Weeks» in Sursee: Sarah Friedli verteidigt Leadertrikot

Am Mittwoch hat die Laufserie Go-In-6-Weeks mit der zweiten Etappe in Sursee ihre Fortsetzung gefunden. Die Tagessieger waren Elias Gemperli (Sursee) und Barbara Jurt (Beckenried).

(pd/stg) Bei starken Windböen wurde die zweite Etappe der Mittwochabend-Laufserie Go-In-6-Weeks ausgetragen. Bereits auf den ersten Metern formierte sich ein Spitzenduo mit Elias Gemperli und Yves Florent Cornillie (Huttwil). Nachdem letzterer bereits vor Streckenhälfte dem Tempodiktat nicht mehr folgen konnte, kam der in Sursee wohnhafte Gemperli zu einem ungefährdeten Solosieg. Cornillie verteidigte den zweiten Platz bis ins Ziel. In der Verfolgergruppe setzte sich Gesamtleader Simon Leu (Buchrain) im Kampf um Platz 3 vor Andreas Abächerli (Giswil) durch. In der Gesamtwertung führt Simon Leu mit 40 Sekunden Vorsprung auf Andreas Abächerli, auf Rang 3 ist Dominic Poschenrieder (Hünenberg See) positioniert.

Barbara Jurt hängt alle ab

Die Nidwaldnerin Barbara Jurt fühlte sich nach einer bisher verkorksten Saison in Sursee erstmals richtig gut. Mit dem starken Wind kam sie am besten zurecht und lief mit über einer Minute Vorsprung im Ziel ein. Auf Rang 2 platzierte sich die Gesamtführende Sarah Friedli (Roggliswil), Rita Wicki (Römerswil) klassierte sich auf Platz 3. In der Gesamtwertung vergrösserte Friedli ihren Vorsprung auf bereits über drei Minuten. Zweite ist Rita Wicki, dritte Patricia Peter (Neuenkirch).

Bruno Häberli übernimmt Führung im Sprint

Der kurze und leicht abfallende Sprint war wie geschaffen für den Vorjahresgesamtsieger Bruno Häberli (Aesch). Er setzte sich mit 0.1 Sekunden Vorsprung denn auch hauchdünn vor Lukas Mosimann (Zofingen) durch. Auf dem dritten Platz landeten mit 0.3 Sekunden Rückstand zeitgleich Yannick Tracksel (Zell) und Roman Durrer (Willisau). Da Leader Linus Fischer (Schötz) nicht punktete, rutschte er in der Gesamtwertung auf den vierten Platz ab. Neuer Führender ist Bruno Häberli vor Yannick Trachsel und Lukas Mosimann.

Das Sarah Friedli auch schnell sprinten kann, bewies sie bereits vor Wochenfrist. Diesmal reichte es sogar für den Tagessieg. Ganze 1.2 Sekunden dahinter folgten in einem Kopf-an-Kopf-Rennen Monika Gysin (Willisau) und Petra Blum (Hochdorf). Damit übernahm Sarah Friedli auch die Führung in diesem Gesamtklassement vor Simona Lussi (Oberdorf) und Monika Gysin.

3. Etappe in Rothenburg

Das Streckenprofil bleibt auch kommende Woche relativ flach. Von der Chärnshalle in Rothenburg führt der Rundkurs in Richtung Chlöpfen. Als Promiläufer wird der Schauspieler Clovis Kasanda am Start stehen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.