Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ESC Erstfeld verliert in letzter Sekunde gegen Adligenswil

Der ESC Erstfeld kassiert Sekunden vor Schluss das 0:1 und verliert zum ersten Mal in dieser Saison. Über das ganze Spiel gesehen war der Sieg für Adligenswil allerdings verdient.

(pd/stp) Der ESC Erstfeld verliert zum ersten Mal in dieser Saison. Dies geht aus einer Mitteilung des ESC Erstfeld hervor. Gemäss Meldung war es von Anfang an kein Spiel für Fussball-Liebhaber. Ballstaffetten waren Mangelware. Das Spiel war geprägt durch viele weite Bälle oder Einzelaktionen auf beiden Seiten. Beide Teams versuchten die Gefahr vom eigenen Tor fernzuhalten und so entwickelte sich ein Krampf- und Kampfspiel hauptsächlich zwischen den Sechzehnern.

In der 7. Minute waren es dann die Urner welche mit einem Schuss zum ersten Mal ihr Glück versuchten, sahen diesen jedoch geblockt. Es dauerte bis zur 30. Minute, bis Adligenswil nach einer Fehlerkette in der Mitte ihren ersten guten Angriff lancieren konnten, welcher jedoch auch keinen Erfolg brachte. Drei Minuten später dann aber eine Grosschance der Einheimischen, welche Erstfeld-Torhüter Markus Bürgler jedoch parierte. Dann war die Reihe wieder an Erstfeld, Silvan Baumann kam nach Einwurf Bernhard Loretz zum Abschluss, sein Schuss wurde jedoch von einem Verteidiger noch auf der Linie weggewischt.

Fast mit dem Pausentee dann Dramatik im Strafraum von Erstfeld: Adligenswil drückte und keiner wusste so recht wo der Ball liegt. Im Durcheinander konnte Adligenswil gleich mehrmals sein Glück versuchen, brachte den Ball jedoch nicht an den vielen Beinen vorbei. Sehr viel Glück für die Gäste.

Keine Besserung in Halbzeit zwei

Die Adliger hatten sich in der Pause vermutlich viel vorgenommen, drückten nun vehement auf den ersten Treffer und setzten Erstfeld permanent unter Druck. Nach 5 Minuten wurde die Zentrale Traxel/Tresch auseinandergerissen, da es für den nach einem Schlag in der ersten Halbzeit angeschlagenen Gian-Luca Tresch nicht mehr weiterging. Sven Tresch ersetzte ihn aber gut, nachdem er sonst in dieser Saison zum Stürmer umfunktioniert wurde.

Am Bild der ersten Halbzeit änderte das jedoch nichts. Es war weiterhin kein schönes Spiel und es lebte hauptsächlich durch die Spannung. In der 86. Minute dann ein weiter Ball in die Spitze, Markus Bürgler wollte ihn ablaufen, erreichte ihn jedoch nicht und der Adliger Stürmer zog alleine aufs Tor. Dessen Unvermögen und die Kampfbereitschaft von Gerig und Arnold verhinderten dann doch noch die Führung. Die Bemühungen der Einheimischen wurden immer verzweifelter, und die 90. Minute war schon länger vorbei, als ein Adliger sich nochmals im Strafraum durchspielte: Sein Abschluss ging an den Pfosten, von da prallte er jedoch wieder einem Spieler vor die Füsse, welcher den viel umjubelten Siegtreffer erzielen konnte.

Verhindern statt spielen

Dieses klassische 0:0-Spiel hat wenn überhaupt mit Adligenswil den verdienten Sieger gesehen. Sie hatten über das ganze Spiel die klareren Chancen. Beide Teams konnten jedoch an diesem Abend ihre spielerischen Fähigkeiten nicht ausweisen. Es war geprägt durch Verhindern statt Spielen und so mussten schliesslich die Erstfelder mit der ersten Niederlage im 4. Spiel vorlieb nehmen. Nun heisst es sich zu sammeln und am nächsten Wochenende zu Hause auf der Pfaffenmatt wieder den Ball laufen zu lassen, um gegen die Alpnacher spielerisch zum Erfolg zurückzukehren.

Adligenswil – Erstfeld 1:0 (0:0)

Löösch, 120 Zuschauer. – Tor: 91. Lottenbach 1:0. Adligenswil: von Rotz; Jonas Korner, Zeller, Odermatt, Fallegger; Mattmann, Huber; Hirt, Felder, Lottenbach, Mächler (Rieder, Silvan Korner, Gutzwiller, Dominik Arnold) Erstfeld: Bürgler; Epp, Gerig, Kabatas; Loretz, Michael Traxel, Michael Arnold, Gian-Luca Tresch, Samuel Baumann; Silvan Baumann, Gisler (Patrick Traxel, Euler, Matthäus Baumann, Fabio Tresch, Zurfluh, Walker, Sven Tresch). Bemerkung: 91. Pfostenschuss Lottenbach.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.