Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Doppelgold für die Skirennfahrerinnen Alessia Bösch und Jasmin Mathis

Bei besten Wetter- und Pistenbedingungen trafen sich rund 700 Kinder zum Abschluss des GP-Migros, der inoffiziellen Schweizer Meisterschaften des Nachwuchses. In 13 Ausscheidungsrennen in der ganzen Schweiz qualifizierten sich jeweils die drei Erstplatzierten für die Finalrennen in Sörenberg.
Ueli Metzger
Freuen sich über die beiden goldenen Auszeichnungen: Alessia Bösch (links) und Jasmin Mathis.Bild: Margret Christen (Sörenberg, 31. März 2019)

Freuen sich über die beiden goldenen Auszeichnungen: Alessia Bösch (links) und Jasmin Mathis.Bild: Margret Christen (Sörenberg, 31. März 2019)

Weltcupspeaker Sepp Odermatt sorgte am perfekt präparierten Hang für eine stimmungsvolle Rennatmosphäre. An den beiden Renntagen standen für die 8- bis 16-jährigen Mädchen und Knaben je ein Riesenslalom und ein Combi-Race auf dem Programm. Das Niveau war hoch, es ist ersichtlich, dass in vielen Regionen intensiv und teilweise schon sehr früh professionell trainiert wird.

25 Medaillen für die Innerschweizer

Im Medaillenvergleich schnitt der Berner Nachwuchs am besten ab, gefolgt vom Wallis, Graubünden und Zürich. Wenn man aber die Medaillen der Innerschweizer Kantone addiert, führt der einheimische Nachwuchs die Rangliste an. Im Zentralschweizer Vergleich schwang Schwyz obenauf, gefolgt von Nidwalden, Obwalden und Zug.

Insgesamt gab es 25 Innerschweizer Medaillen zu bejubeln. Gleich zweimal auf dem Podest stand die Engelbergerin Alessia Bösch (2003). Das gleiche Kunststück gelang beim Jahrgang 2004 der Buochserin Jasmin Mathis, die im Riesenslalom sogar Tagesbestzeit bei den Mädchen aufstellte. Schnellster auf der grossen Riesenslalompiste war Joel Iten aus Unterägeri. Sein Namensvetter Andri Iten aus Alosen meisterte die Combirace-Piste der Jüngeren am schnellsten, was Luana Fleischli aus Zug im kleinen Riesenslalom gelang.

Dass die Kids bei Corinne Suter und anderen Weltcupfahrern Autogramme holen konnten, war eines der Highlights im vielfältigen Rahmenprogramm. (uem)

Sörenberg. Finalrennen, Grand Prix Migros. Die Medaillengewinner aus der Innerschweiz. Gold: Alessia Bösch (Engelberg/Doppelsiegerin), Joel Iten (Unterägeri), Jasmin Mathis (Buochs/Doppelsiegerin), Philipp Käslin (Steinen), Luana Fleischli (Zug), Andri Iten (Alosen).

Silber: Anja Christen (Oberrickenbach), Noa Reichmuth (Oberiberg), Luana Bösch (Engelberg), André Christen (Oberrickenbach), Ivan Murer (Beckenried), Sille Krause (Schindellegi), Nino Berlinger (Sarnen/Doppelsilber), Maila Woecke (Oberägeri), Dario von Planta (Weggis).

Bronze: Finn Züger (Galgenen), Leoni Bayl (Hergiswil), Elin Würsch (Beckenried), Maila Woeck (Oberägeri), Tom Achermann (Bennau), Elin Trütsch (Einsiedeln).

Informationen, Bilder und Ranglisten unter: www.gp-migros.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.