Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Druck für den FC Altdorf bleibt hoch

Der FC Altdorf und Perlen-Buchrain stehen beide mitten im Abstiegskampf. Für beide heisst die Devise verlieren verboten.
Ronny Arnold
Nino Poletti ist zum sicheren Wert in der Altdorfer Innenverteidigung gereift. Bild: Ronny Arnold

Nino Poletti ist zum sicheren Wert in der Altdorfer Innenverteidigung gereift. Bild: Ronny Arnold

Konnte der FC Altdorf in Sursee in der ersten Halbzeit noch mithalten, machten die Urner in der zweiten Halbzeit zu viele individuelle Fehler, um noch etwas Zählbares aus dem Kanton Luzern nach Altdorf zu entführen. 4:0 war das deutliche Verdikt. Nun braucht es eine Leistungssteigerung, um nicht die Parallelen zur Vorrunde aufleben zu lassen. Dort starteten die Gelb/Schwarzen auch stark und kamen danach nach dem Sursee-Spiel in eine kleinere Krise. Doch die Lustenberger-Elf wirkt in der Rückrunde reifer, so dass vieles dafürspricht, dass das Altdorfer Fanionteam am Sonntag eine Reaktion zeigt. In der Vorrunde gab es gegen Perlen-Buchrain aufgrund zweier früher Gegentore eine 2-1 Auswärtsniederlage. Den Gelb/Schwarzen gelang es damals erst in der zweiten Hälfte das Zepter in die Hand zu nehmen, so dass diese Niederlage nicht unverdient war.

Der FC Perlen-Buchrain ist eine dieser Mannschaften, welche schwierig einzuschätzen ist. Einerseits aufgrund ihres Spielstils mit den unkonventionellen frühen weiten Bällen und andererseits aufgrund ihrer Tagesform. An guten Tagen können die Luzerner auch schon mal über sich herauswachsen. Doch bisher läuft es in der Rückrunde alles andere als rund. Das Team von Trainer Velic hat in der Rückrunde in vier Spielen erst einen Punkt geholt und gar nur ein Tor geschossen. Die Konsequenz ist, dass die Perler nun auch mitten im Abstiegskampf angekommen sind. Die momentane Form spricht somit nicht für den FC Perlen-Buchrain. Aber mit Stefan Budmiger haben die Gäste einen Spieler im Kader, welcher jederzeit den Unterschied ausmachen kann. Diesem wird es nach seiner Sperre an Spiellust sicherlich nicht fehlen.

Einsätze von vier Spielern noch unklar

Beim FC Altdorf ist die Kadersituation weiter angespannt. Neben den gesperrten Magnum Paulino und Tobias Kirschenhofer sind die Einsätze von Pirmin Baumann, André Gnos, Roko Urlic und Lars Zgraggen noch unklar. Trotzdem blickt FCA-Coach Dominic Herger zuversichtlich Richtung Sonntag: «Am vergangenen Samstag wäre einiges mehr drin gelegen. Nun ist es umso wichtiger, dass wir am Sonntag eine Leistungssteigerung an den Tag legen. Ich bin überzeugt, dass uns dies vor unserem Heimpublikum gelingt.» (ry)

Hinweis

Fussball, 2. Liga inter. Sonntag: FC Altdorf – FC Perlen-Bcuhrain (15.00, Schützenmatte).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.