Den Urner Rollhockeyanern bleibt kein Lohn für ihren guten Heimauftritt

Der RHC Uri heizt 50 Minuten lang tüchtig ein. Doch letztlich resultiert eine unglückliche 1:3-Heimniederlage.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Auch Uris Patrick Greimel (am Ball) kann seine Chancen gegen die Diessbacher nicht verwerten.

Auch Uris Patrick Greimel (am Ball) kann seine Chancen gegen die Diessbacher nicht verwerten.

Bild: Urs Hanhart (Seedorf, 26. September 2020)

Wettkampfglück sieht definitiv anders aus. Zwei Schüsse prallten an den Pfosten und einer an die Latte. Dazu gesellten sich noch ein verschossener Penalty und mehrere vergebene Grosschancen. So lautete die Negativbilanz auf Seiten des RHC Uri in der am Samstag in der Seedorfer Rollhockeyhalle vor 200 coronabedingt maskierten Zuschauern ausgetragenen ersten Heimpartie gegen den haushohen Favoriten Diessbach. Uri-Coach Philipp Schuler brachte es nach dem Schlusspfiff auf den Punkt, in dem er sagte: «Wenn der eine oder andere Ball nicht an die Torumrandung, sondern in den Kasten geflogen wäre, hätten wir durchaus gewinnen können. Wir haben gut mitgehalten und gezeigt, dass wir auch gegen hochkarätige Gegner durchaus bestehen können. Allerdings stellte Diessbach-Goalie Carlos Pinto ein schier unüberwindbares Hindernis dar. Er hat unglaublich stark gehalten.»

Die Zaungäste bekamen von Beginn weg ein sehr schnelles und auch ausgesprochen faires Spiel zu sehen, das von den Schiedsrichtern nur selten unterbrochen werden musste. Uri eröffnete sich in der neunten Minute die erste Topchance. Felipe Sturla durfte zu einem Penalty antreten, scheiterte jedoch an Hexer Carlos Pinto, der den knallharten Schuss mirakulös parierte. Nur drei Minuten später war es erneut Sturla, der den Führungstreffer für die Platzherren auf dem Stock hatte. Diesmal war es nicht Pinto, sondern der Pfosten, der seinem Abschlussglück im Weg stand. Auch die Gäste erarbeiteten sich im Verlaufe der ersten Halbzeit einige gute Torchancen. Aber weil Uri-Schlussmann Marc Blöchlinger ebenfalls mehrfach mit sehenswerten Paraden brillierte, blieb es bis zur Pause beim torlosen Unentschieden.

Doppelschlag stoppte den Angriffsschwung

In den ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff drückten die Hausherren offensiv mächtig auf die Tube, als wollten sie den Führungstreffer richtiggehend erzwingen. Zuerst hämmerte Sturla die Kugel abermals nur an den Pfosten und danach vergeigten André Costa, Patrick Greimel und Captain Joshua Imhof im Minutentakt erstklassige Gelegenheiten, das Skore zu eröffnen. Die Strafe für das Auslassen dieser Topchancen folgte auf dem Fuss: Diessbachs Goalgetter Rui Lorenzo verwandelte in der 31. Minute gekonnt einen Penalty und doppelte sieben Minuten später mit einem Kontertor zum 0:2 nach.

Immerhin liessen sich die Gastgeber durch diese eiskalte Dusche keineswegs entmutigen. Sie stemmten sich gegen die Niederlage und wurden dafür in der 47. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt. André Costa brachte das Kunststück fertig, Pinto mit einem Penalty zu bezwingen und diesem damit den Shutout zu vermasseln. Wenige Sekunden später avancierte der Diessbach-Keeper endgültig zum Matchwinner. Er lenkte einen Schuss von Greimel, der genau gepasst hätte, mit einem sensationellen Reflex an die Latte. In der vorletzten Minute sorgten die Gäste dann mit einem weiteren erfolgreich abgeschlossenen Konter zum 1:3 für die endgültige Entscheidung. Diessbach war spielerisch nicht besser als Uri, dafür aber abgeklärter und deutlich effizienter im Abschluss. Unter dem Strich nahmen die Berner die drei Punkte sicherlich verdientermassen mit nach Hause ins Seeland.

Trotz dieser ersten Saisonniederlage blickt Coach Schuler optimistisch in die Zukunft. Er betonte: «Es ist uns gelungen, gegen eine Topmannschaft phasenweise richtig Druck zu machen. Unser Trainer Carlos Sturla hat es geschafft, ein richtiges Team zu formen, das jetzt mehr und mehr auch seine Vorgaben in die Tat umsetzt. Es sieht sicherlich nicht schlecht aus für uns im Hinblick auf die nächsten Matches.» Am kommenden Samstag muss Uri auswärts gegen den RHC Wolfurt, der zum Saisonauftakt völlig überraschend Biasca eine Heimniederlage zufügte, antreten.

Uri – Diessbach 1:3 (0:0)
Rollhockeyhalle Seedorf. – 200 Zuschauer. – SR Markus Hinteregger, Dominic Hiteregger.
Uri: Blöchlinger, Figueiredo; Aschwanden, Gisler, Joshua Imhof, Briker, Costa (1), Greimel, Sturla, Nicola Imhof.
Diessbach: Pinto, Klöti; Baumann, Dysli, Galan, Lourenzo (1), Oliveira, Lorenzo (2), Walker, Garcia.