Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Curling-Cupsieger Schwaller: Die neue Nummer eins

Bern Zähringer (Männer), Aarau (Frauen) und Glarus (Mixed Doubles) heissen die ersten Schweizer Cupsieger. Fünf Innerschweizer Vertretungen mischen in Biel wacker um die Titel mit.
chweizer Cup 2018: Cupsieg für Glarus (Mixed Doubles), Aarau (Frauen) und Bern Zähringer (Herren) Bild: Curling.ch

chweizer Cup 2018: Cupsieg für Glarus (Mixed Doubles), Aarau (Frauen) und Bern Zähringer (Herren) Bild: Curling.ch

Auch wenn der gewählte Modus beileibe nicht dem üblichen Knock-out-Gedanken entsprach, wurde die am vergangenen Wochenende ausgetragene Erstausgabe des Schweizer Cups im Curling zu einem vollen Erfolg. Die gemäss dem Order of Merit des Weltverbandes (Stand 3. Dezember) selektionierten Teams in den drei olympischen Kategorien (Männer, Frauen, Mixed Doubles) lieferten sich unter dem Dach der Verbandshalle in Biel hochklassige Spiele. Die Gruppensieger bestritten die hochdotierten Finals, die Gruppenzweiten spielten um Rang drei.

Im Final trafen mit Peter De Cruz (Genf) und Yannick Schwaller (Bern Zähringer) die beiden derzeit stärksten Mannschaften aufeinander. Bei 5:5-Unentschieden nach acht Ends entschied Youngster Schwaller die Partie mit erfolgreichem Shoot-out zu Gunsten der Berner. Das Verdikt überrascht nicht: Schwaller, der in der World Tour bisher fünfmal die Playoffs erreicht hat, blieb gegen die Olympiabronzegewinner aus Genf, die derzeit in einem kleinen Tief stecken (EM-Sechste) in der laufenden Saison in vier Begegnungen ungeschlagen.

Christine Urech coacht Equipe Oberwallis

Die Equipe von Skip Silvana Tirinzoni (Aarau), die kürzlich an den Europameisterschaften in Tallinn ungeschlagen den Final erreicht hatte, sich im Gold-Medal-Game aber den Schwedinnen geschlagen geben musste, gab sich keine Blösse und wies im Final die neue, von der Luzernerin Christine Urech gecoachte Equipe Oberwallis, in der die Zugerin Briar Hürlimann die letzten Steine setzt, mit 8:3 Steinen ab. Im Mixed Doubles lief alles gemäss Hierarchie. Im Final landeten die Olympiasilbermedaillengewinner aus Glarus gegen die ersten Herausforderer Daniela Rupp und Kevin Wunderlin (CC Zug) einen zwar knappen, aber in keiner Phase gefährdeten Sieg.

Lottenbach: Auf drei Siege folgten zwei Niederlagen

Neben dem Zuger Mixed-Team versuchten vier weitere Innerschweizer Formationen in den beiden klassischen Disziplinen ihr Glück. Lucien Lottenbach startete mit Siegen gegen Lausanne Olympique, Uzwil und Zug vielversprechend. Nach der unnötigen Niederlage gegen Glarus setzte es zum Abschluss gegen Bern Zähringer noch eine saftige Niederlage ab. Zug-Skip Jan Hess musste sich mit zwei Erfolgen zufriedengeben. Zum Abschied zauberten die Zuger, die vom Qinghai Elite International direkt aus China zurückkehrten, gegen Uzwil im letzten gespielten End noch ein Fünferhaus hin. Niederlagen gegen die neu von Binia Feltscher-Beeli angeführte Equipe aus Langenthal und die Saisonaufsteigerinnen aus dem Oberwallis hemmten frühzeitig die Ambitionen der Luzerner Juniorinnen. Mit Pflichtsiegen gegen Flims/St. Gallen und Schaffhausen sorgte Selina Witschonke zum Abschluss für eine ordentliche Rangierung.

Luzerns zweite Vertretung sammelte vor allem wertvolle Erfahrungen. Nach dem Eröffnungssieg gegen Limmattal bot die von Skip Corrie Hürlimann angeführte Equipe der EM-Zweiten Tirinzoni (Aarau) und der ebenfalls erfahrenen Ursi Hegner (Uzwil) tapferen Widerstand.

Männer. Round Robin. Ranglisten nach der Gruppenphase. Gruppe A (alle 6 Spiele): 1. Genf (De Cruz) 18 Punkte. 2. Aarau (Müller) 12. 3. Bern (Pfister) 11. 4. St. Gallen (Schnider) 10. 5.Adelboden (Gempeler) 6. 6. Laufen (Daniel) 6. 7. Morges (Moix) 0. – Gruppe B (alle 5 Spiele): 1. Bern Zähringer (Schwaller) 15. 2. Glarus (Hösli) 12. 3.Luzern (Lottenbach) 9. 4. Zug (Hess) 6. 5. Lausanne Olympique (Sciboz) 3. 6. Uzwil (Bruggmann) 0. – Final: Bern Zähringer s. Genf 2:1 im Shootout nach 5:5-Remis. – Spiel um Rang 3: Aarau s. Glarus 7:5.

Resultate der Innerschweizer Teams. Luzern SSO (Skip Lucien Lottenbach, Rainer Kobler, Patrick Abächerli, Lead Tom Winkelhausen; Coach Etienne Lottenbach): s. Lausanne Olympique 7:5, s. Uzwil 8:3, s. Zug 6:4, u. Glarus 2:4, u. Bern Zähringer 1:7. – Zug (Skip Jan Hess, Simon Gloor, Simon Hoehn, Lead Reto Schönenberger; Coach Yves Hess): u. Glarus 6:8, s. Lausanne Olympique 11:1, u. Luzern 4:6, u. Bern 4:7, s. Uzwil 9:5.

Frauen. Round Robin. Ranglisten nach der Gruppenphase. Gruppe A (alle 4 Spiele): 1. Oberwallis (Stern) 11 Punkte. 2. Langenthal (Feltscher-Beeli) 7. 3. Luzern HBL (Witschonke) 6. 4. Flims/St. Gallen (Keiser) 4. 5. Schaffhausen (Fellmann) 2. – Gruppe B (alle 3  Spiele): 1. Aarau (Tirinzoni) 9 Punkte. 2. Uzwil (Hegner) 3. 3. Luzern (Hürlimann) 3. 4. Limmattal (Schori) 3. – Final: Aarau s. Oberwallis 8:3. – Spiel um Rang 3: Uzwil s. Langenthal 5:4.

Resultate der Luzerner Teams. Luzern HBL (Skip Selina Witschonke, Elena Mathis, Marina Loertscher, Lead Anna Gut, Jana Stritt; Coach Mirjam Ott): u. Langenthal 3:8, u. Oberwallis 3:7, s. Flims 6:2, s. Schaffhausen 8:3. – Team Luzern (Skip Corrie Hürlimann, Flurina Kobler, Belina Bezzola, Lead Jessica Jäggi): s. Limmattal 5:4, u. Aarau 3:7, u. Uzwil 4:7.

Mixed Doubles. Round Robin. Rangliste nach 6 Runden: 1. Glarus (Jenny Perret/Martin Rios) 16 Punkte. 2. Zug (Daniela Rupp/Kevin Wunderlin) 14. 3. Gstaad (Noëlle Iseli/René Iseli) 12. 4. Biel (Michelle Gribi/Paddy Käser) 11. 5. Dübendorf (Cynthia Gertsch/ Cyril Gertsch) 7. 6. Baden Regio (Jolanda Devaux/Michael Devaux) 3. 7. Baden Regio II (Stephanie Wild/Thomas Kupper) 0. – Final: Glarus s. Zug 10:8. – Spiel um Rang 3: Gstaad s. Biel 7:6.

Resultate Zug (Daniela Rupp/Kevin Mun­derlin): s. Baden Regio II 10:3, u. Glarus 4:8, s. Dübendorf 2:1 im Steinspiel, s. Baden Regio I 9:2, s. Biel 9:1, s. Gstaad 11:7, u. Glarus 8:10.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.