Der Malterser Corsin Boos läuft in die Top 10 der Ski-OL-Läufer

An den Ski-Orientierungslauf-WM sorgen die Schweizer für gute Resultate.

Theres Bühlmann
Hören
Drucken
Teilen
Corsin Boos.

Corsin Boos.

Boris Bürgisser (lz) / Luzerner Zeitung

An den Junioren-Weltmeisterschaften und bei der in diesen Anlass integrierten Europameisterschaften der Jugend im schwedischen Umeå war auch der Schweizer Nachwuchs im Einsatz. Beim samstäglichen Sprint gewann die im französischen Prémanon wohnhafte Alina Niggli in der Kategorie Jugend die Bronzemedaille. Der Einsiedler Gian-Andri Müller holte sich mit Rang 6 ein Diplom. Flavio Ehrler aus Sursee zeigte sich bei seinen ersten Internationalen Meisterschaften nervös und klassierte sich auf Platz 26. Bei den Junioren sorgte Corsin Boos aus Malters für das beste Schweizer Resultat. Der 19-Jährige ist auf dem guten Rang 8 zu finden.

Einen Tag später liess sich Alina Niggli über die Langdistanz zur Siegerin küren. Gian-Andri Müller setzte mit Rang 6 und einem weiteren Diplom wieder einen Akzent. Besser als beim samstäglichen Auftakt lief es Flavio Ehrler, er belegt Platz 15. Bei den Junioren gab Corsin Boos nach einem Zusammenstoss mit einem Gegner das Rennen später auf. Morgen Dienstag stehen die Wettkämpfe über die Mitteldistanz mit Massenstart auf dem Programm, am Mittwoch finden die Staffelwettbewerbe statt.