Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SC Cham siegt gegen La Chaux-de-Fonds in letzter Sekunde

Cham gewinnt die Auswärtspartie gegen La Chaux-de-Fonds mit 2:1 Toren. Den siegbringenden Treffer erzielte Cyrill Gasser in der 3. Minute der Nachspielzeit.
Martin Mühlebach
Eingewechselt und den Siegtreffer erzielt: Cyrill Gasser (am Ball), hier gegen Münsingen. (Bild: Werner Schelbert)

Eingewechselt und den Siegtreffer erzielt: Cyrill Gasser (am Ball), hier gegen Münsingen. (Bild: Werner Schelbert)

Der SC Cham dominierte die Promotion-League-Partie gegen La Chaux-de-Fonds in den ersten 20 Spielminuten beinahe nach Belieben. Aber die bei kühlen Temperaturen und Dauerregen auf dem schwierig zu bespielenden Kunstrasen des Centre Sportif de la Charrière vorgetragenen Angriffe der Zuger blieben vorerst in der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber hängen. Als Da Costa die Jurassier in der 23. Minute – bei ihrem ersten gefährlichen Kontervorstoss – entgegen dem bisherigen Spielverlauf 1:0 in Front schoss, schien sich eine Überraschung anzubahnen.

Die Freude der Platzherren war allerdings von kurzer Dauer. Nur eine Zeigerumdrehung später glich der Chamer Roman Herger die Partie wieder aus, indem er eine präzise Flanke von Rafhael Domingues im Stil eines Torjägers zum 1:1 in die Maschen knallte. Die Zuger powerten daraufhin unverdrossen weiter, aber bis zum Halbzeitpfiff fielen keine weiteren Tore. Der Chamer Sportchef Marcel Werder gestand: «Wir vermochten uns im letzten Drittel des Spielfeldes nicht wunschgemäss durchzusetzen, weil die Bälle zu ungenau in den Strafraum gespielt wurden.»

Im zweiten Durchgang begann es noch stärker zu regnen als zuvor. Der ohnehin schon ramponierte Kunstrasen wurde immer glitschiger. Die Jurassier schienen sich auf dem ihnen bekannten Geläufe zunehmend besser zurechtzufinden als die nun plötzlich verunsichert wirkenden Gäste. In der 76. Minute bewahrte der Chamer Keeper Marco Peterhans seine Elf vor einem zweiten Gegentor, indem er einen Schuss aus rund 16 Metern mirakulös mit dem Fuss abwehrte. In der Schlussphase des Spiels schienen sich beide Teams mit einem 1:1-Unentschieden abgefunden zu haben.

Sportchef lobt die Moral des Teams

In der 93. Minute, unmittelbar vor dem Abpfiff, setzte der vom FC Wohlen zum SC Cham gestossene Sandro Foschini auf der rechten Aussenbahn nochmals zu einem Sololauf an, den er mit einem gut getimten Pass in den Strafraum der Jurassier abschloss. Der in der 72. Minute für Rafhael Domingues eingewechselte Cyrill Gasser liess sich nicht lange bitten. Mit einem satten Schuss sicherte er seinem Team in letzter Sekunde einen insgesamt hochverdienten 2:1-Auswärtssieg.

Der Chamer Trainer Jörg Portmann gestand: «Wir boten auf dem schwierig zu bespielenden Terrain eine mässige Leistung, wir liessen zu oft Präzision und Tempo vermissen.» Sportchef Werder betonte: «Dass wir am Ende dieser Geduldspartie doch noch als Sieger vom Platz gehen durften, zeugt von der grossen Moral unseres Teams. Die gewonnenen 3 Punkte nehmen wir natürlich gerne mit nach Hause.

Mit drei Siegen und nur einer Niederlage nach den ersten vier Partien ist dem SC Cham ein guter Start in die noch junge Meisterschaft geglückt. Gegen Bellinzona (Mittwoch, 19.30 Uhr) und Yverdon (Samstag, 16 Uhr) stehen dem Eizmoos-Team nun zwei Heimspiele gegen starke Gegner bevor. Der SC Cham hofft dabei auf lautstarke Unterstützung seiner treuen Fans.

La Chaux-de-Fonds – Cham 1:2 (1:1)

Charrière. – 100 Zuschauer. – SR Dégallier. – Tore: 23. Da Costa 1:0. 24. Herger 1:1. 93. Gasser 1:2. – La Chaux-de-Fonds: Thürkauf; Edoh, Demolli, N’Diaye, Graf; Zingarelli, Ukoh (46. Doutaz), Meva (78. Gomis), Haouhache; Da Costa (59. Efendic), Cher (89. Merlet). – Cham: Peterhans; Niederhauser, Jakovljevic, Balaj, Bender; Müller (80. Nimi), Foschini, Loosli, Rafhael Domingues (72. Gasser); Herger, Schiavano (65. Gaye). – Bemerkungen: Cham ohne Giampà (gesperrt). 58. Lattenkopfball Schiavano.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.