Busse für den SC Kriens: Es hatte zu viele Zuschauer in einem Sektor

Beim letzten Saisonspiel Anfang August strömten zu viele Zuschauer in einen Sektor im Stadion Kleinfeld. Jetzt wurde dem SC Kriens eine Busse aufgebrummt.

Drucken
Teilen
Igor Tadic jubelt im letzten Saisonspiel gegen Vaduz nach seinem Tor zum 2:1.

Igor Tadic jubelt im letzten Saisonspiel gegen Vaduz nach seinem Tor zum 2:1.

Bid: Michael Zanghellini / Freshfocus

(tbu/rem) Der SC Kriens gewann am 2. August das letzte Saisonspiel gegen Super-League-Aufsteiger Vaduz mit 2:1. 500 Zuschauer verfolgten das Spiel im Kleinfeld.

Jetzt wird bekannt, dass sich in einem Sektor zu viele Zuschauer aufhielten. Das Vergehen gegen die Corona-Sicherheitsregeln wurde von Kontrolleuren mittels Fotografie belegt. Deshalb ist der SC Kriens vom Kanton Luzern gebüsst worden. Es soll sich um eine Summe im tiefen vierstelligen Bereich handeln.

Der SC Kriens startet morgen Samstag in die neue Saison. Im Stadion sind 1000 Menschen zugelassen. Abzüglich der rund 150 Offiziellen (Mannschaften, Staff, Helfer usw.) darf der SCK also 850 Fans reinlassen. Diese müssen sich aber in verschiedene Sektoren auf der Tribüne und auf den Stehplätzen verteilen. Und: Es besteht Maskenpflicht. Zudem werden von jedem Besucher Kontaktdaten aufgenommen.

Mehr zum Thema