Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der FC Altdorf wird vom FC Sarnen bös zerzaust

Im Kellerduell der 2. Liga inter geht der FC Altdorf vor heimischer Kulisse gegen den FC Sarnen mit 0:3 unter. Nun wird es für die Urner schwierig, dem Abstieg noch zu entrinnen.
Urs Hanhart
Der Sarner Mittelfeldstratege Tiago Lopes Almeida (am Ball) behauptet sich hier im Zweikampf gegen den Altdorfer Calderon Mavembo (rechts). (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 29. Mai 2019))

Der Sarner Mittelfeldstratege Tiago Lopes Almeida (am Ball) behauptet sich hier im Zweikampf gegen den Altdorfer Calderon Mavembo (rechts). (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 29. Mai 2019))

Der für beide Teams überlebenswichtige Abstiegskampf zwischen dem Tabellendreizehnten (Altdorf) und Ranglistenzwölften (Sarnen) begann gleich mit einem Paukenschlag der Gäste. Livio Wirz bescherte dem FC Sarnen bereits in der vierten Minute den Führungstreffer. Der linke Aussenverteidiger wurde bei seinem ersten Vorstoss in die gegnerische Platzhälfte mit einem präzisen weiten Pass bedient und schloss seinen Rush mit einem wuchtigen Schuss in die rechte Ecke erfolgreich ab. Die Hintermannschaft der Platzherren wurde von dieser blitzschnellen Offensivaktion richtiggehend übertölpelt.

Altdorf zeigte sich sichtlich geschockt und kam nur sehr schleppend in die Gänge. Die Obwaldner blieben mehrheitlich am Drücker und waren einem weiteren Treffer deutlich näher als die Gastgeber dem Ausgleich. Insbesondere der linke Aussenverteidiger Magnum Paulino musste bei gefährlichen Abschlussversuchen der Gäste mehrfach retten, indem er energisch die Schussbahn blockierte. In der 29. Minute war dann aber auch für ihn nichts mehr zu machen. Sarnens linker Aussenläufer Marcel Bühler kam nach einer abgefälschten Flanke völlig unbedrängt zu einem Kopfball und markierte aus relativ spitzem Winkel das 0:2.

Entscheidung bereits in der 64. Minute

Beinahe wäre es für das Heimteam, das offensiv fast nichts Brauchbares zu Stande brachte, noch schlimmer gekommen. Denn kurz vor Pause liess Keeper Kevin Epp einen Freistoss abprallen. Beim Nachhaken von Yves Jarczyk konnte er nur mit vollem Einsatz einen weiteren Gegentreffer verhindern. So blieb es bis zur Pause bei der verdienten Führung für die Rot-Weissen.

Nach dem Seitenwechsel kam dann endlich die von den heimischen Fans erhoffte Reaktion. Altdorf drehte deutlich auf und erarbeitete sich einige Torchancen. Die beste davon vergab Calderon Mavembo in der 55. Minute. Sein wuchtiger Kopfball schrammte nur Zentimeter am Kasten vorbei.

Für die Entscheidung in dieser über weite Strecken sehr einseitigen Partie sorgte Tiago Almeida Lopes. Der Sarner Mittelfeldstratege verwertete in der 64. Minute einen langen Flankenball wunderschön per Kopf zum 3:0. Immerhin steckten die Hausherren nach diesem erneuten Tiefschlag nicht auf. Sie kreierten zwar noch einige sehenswerte Offensivaktionen, blieben jedoch im Abschluss weiterhin harmlos. Die Gelb-Schwarzen waren weit davon entfernt, in den letzten 20 Minuten noch eine Wende zu erzwingen.

Lage für Altdorf wird immer ungemütlicher

Altdorfs Coach Dominic Herger versuchte nach dem Schlusspfiff, nichts zu beschönigen. Er sprach Klartext und betonte: «Der FC Sarnen war klar besser und hat verdient gewonnen. Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen und durch eine Unaufmerksamkeit schon früh in Rückstand geraten. Zudem haben wir zu viele Zweikämpfe verloren. Dadurch haben wir den Gästen das Toreschiessen relativ einfach gemacht.» Drei Runden vor Schluss ist die Lage für die Altdorfer sehr prekär geworden, beträgt doch Abstand zum rettenden elften Platz bereits vier Punkte. Doch Herger zeigte sich kämpferisch und versprach: «Wir stecken nicht auf und werden in den letzten Spielen alles daran setzen, das Steuer noch herumzureissen.»

Sarnen ist jetzt über dem Strich

Verbessert hat sich hingegen die Situation für den FC Sarnen, der dank diesem überzeugenden Sieg über den Strich gesprungen ist. Dessen Captain André Röthlin meinte nach dem Spiel: «Ich glaube, wir hatten den grösseren Siegeswillen. Wir wollten unbedingt gewinnen. Das frühe Tor hat uns das Ganze natürlich erleichtert. Wir hatten den Gegner über weite Strecken im Griff. Aber auf diesem kleinen Spielfeld muss man immer auf der Hut sein, denn es können sehr schnell Tore fallen. Deshalb waren wir natürlich froh, dass es uns gelungen ist, in der zweiten Halbzeit den entscheidenden Treffer nachzulegen.» Mit Blick auf das Schlussprogramm gab sich Röthlin sehr zuversichtlich: «Wir haben einen guten Lauf und eine starke Rückrunde gespielt. Ich bin sehr optimistisch, dass wir den Ligaerhalt schaffen. Aber wir müssen weiterhin mit vollem Einsatz zur Sache gehen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.