Altdorfer Handballer überzeugen mit Galaauftritt

Der KTV Altdorf gewinnt das 1.-Liga-Derby in Dagmersellen 28:18.

Drucken
Teilen
Treffsicherer Tomas Adamcik (am Ball): In Dagmersellen verwertet er sämtliche sechs Schüsse zu Toren. Bild: Urs Hanhart

Treffsicherer Tomas Adamcik (am Ball): In Dagmersellen verwertet er sämtliche sechs Schüsse zu Toren. Bild: Urs Hanhart

Handball In der Hinrunde hatte der KTV Altdorf Dagmersellen trotz Heimvorteil nur knapp und dank eines starken Endspurts besiegt. Deshalb reisten die Urner mit einem gehörigen Respekt zum Rückspiel. Diesmal allerdings war der Tabellenfünfte kein gleichwertiger Gegner, konnte er doch den Gästen nur in der Startphase Paroli bieten. Nach zehn Minuten lautete der Spielstand 4:4. Dann setzte der NLB-Absteiger aber zu einem eindrücklichen Zwischenspurt an und erarbeitete sich in den folgenden 20 Minuten bis zur Pause einen vorentscheidenden Sieben-Tore-Vorsprung (15:8). Massgeblichen Anteil an diesem komfortablen Polster hatte einmal mehr Altdorf Keeper Jan Dittli. Damit knüpfte er nahtlos an seine sensationelle Leistung vor Wochenfrist im Wohlen-Spiel an.

Nach dem Seitenwechsel beschränkte sich die völlig entfesselte KTV-Truppe nicht etwa darauf, den Vorsprung zu verwalten. Sie gab weiterhin Vollgas und zog unwiderstehlich davon. Dagmersellen wurde von den Gelb-Schwarzen richtiggehend vorgeführt. Bis zur 40. Minute wuchs der Abstand 24:11 an. Erst im Bewusstsein einen sicheren Sieg einzufahren, nahmen die Urner etwas Tempo raus. Mit 28:18 feierten sie dennoch den höchsten Sieg in dieser Saison und polierten gleichzeitig die zuvor etwas bescheidene Torbilanz deutlich auf.

Emmen bleibt weiterhin im Nacken

Der überragende Schlussmann Jan Dittli brachte innerhalb einer Woche erneut das Kunststück fertig, seine 50-Prozent-Quote durchzuziehen. Nicht nur er, auch die gesamte Mannschaft vermochte diesmal vollauf zu überzeugen, und zwar sowohl in defensiver als auch in offensiver Hinsicht. Zum Topskorer avancierte Kreisläufer Tomas Adamcik, der alle seine sechs Anläufe in Torerfolge ummünzte. Punkto Treffsicherheit standen ihm Rechtsaussen Fabian Auf der Maur, der fünfmal reüssierte, und Linksaussen Pascal Aschwanden, der viermal einnetzte, nur geringfügig nach. Dieser in eindrücklicher Manier herausgespielte Auswärtserfolg kam für die Altdorfer zum richtigen Zeitpunkt. Einerseits konnten sie dadurch Verfolger Emmen, der sich ebenfalls keine Blösse gab und den Tabellenvorletzten Muri mit 40:29 abfertigte, auf Distanz halten und andererseits im Hinblick auf das wohl entscheidende Duell um den Finalrundeneinzug gegen eben dieses Emmen am kommenden Samstag in der heimischen Feldli-Arena wertvolles Selbstvertrauen tanken. Für diesen Showdown scheint das Team von Spielertrainer Mario Jelinic gerüstet zu sein. (urh)

Dagmersellen – Altdorf 18:28 (8:15)
Chrüzmatt. – 150 Zuschauer. – SR Bächli, Sejdaj. – Dagmersellen: Schöpfer, Häller; Glur, Egli, Hodel (3), Pascal Tschupp (2), Kilian Tschupp (1), Peter (1), Sommer (4), Thomas Häfliger (2), Döös (2), Hofstetter (2), Huber (1), Jonas Häfliger. – Altdorf: Dittli, Amrein; Gisler, Arnold (4), Baumann, Aschwanden (4), Häusler, Mulle, Fallegger, Auf der Maur (5), Henrich (4), Jelinic (1), Adamcik, (6), Vizi (4).