Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Altdorfer Radballer holen Silber und Bronze

Im nationalen Radball-Finalturnier beissen sich die beiden Teams von Radsport Altdorf an Pfungen die Zähne aus.
Urs Hanhart
Roman Schneider (ganz hinten) und Paul Looser gewinnen für die Altdorfer die Silbermedaille. Bild: Urs Hanhart

Roman Schneider (ganz hinten) und Paul Looser gewinnen für die Altdorfer die Silbermedaille. Bild: Urs Hanhart

Der am Samstag in Oberbüren ausgetragene Showdown der Schweizer Meisterschaft verlief für einmal nicht ganz nach dem Geschmack der Radballhochburg Altdorf, die in den letzten Jahren stets das Schweizer-Meister-Duo gestellt hatte. Dies deshalb, weil sich Qualifikationssieger Pfungen mit Severin und Benjamin Waibel absolut keine Blösse gab und souverän durchmarschierte. Kein Team schaffte es, die aus der Pole Position mit drei Bonuspunkten gestarteten Zürcher auch nur annähernd in Verlegenheit zu bringen. Pfungen besiegte zunächst der Reihe nach Möhlin, Altdorf II und Liestal, erstaunlicherweise stets mit 6:2. Auch im entscheidenden vierten und letzten Spiel gegen Titelverteidiger Altdorf I mit Roman Schneider und Paul Looser liessen die Nordschweizer nichts anbrennen. Sie dominierten das Geschehen von Beginn an und siegten schliesslich diskussionslos mit 4:1.

Damit holten sich die Gebrüder Waibel erstmals den Schweizer Meistertitel und qualifizierten sich zudem für die WM, die Anfang Dezember in Basel ausgetragen wird. In der aktuellen Verfassung ist ihnen dort ein Medaillengewinn durchaus zuzutrauen.

Das enttrohnte Schweizer Meisterduo Schneider/Looser war also diesmal relativ weit davon entfernt, erneut Gold zu holen. Immerhin geriet aber die Silbermedaille nie ernsthaft in Gefahr. Das Altdorfer Fanionteam setzte sich zum Turnierauftakt im Bruderduell gegen Altdorf II (Claudio Zotter/Simon Marty) knapp mit 1:0 durch. Anschliessend besiegte es Aussenseiter Liestal mit 5:4.

Altdorf I solid, aber ohne Exploit

Bereits in den ersten beiden Partien war zu erkennen, dass Schneider und Looser nicht gerade ihren besten Tag erwischt hatten. Aber im dritten Spiel gelang dem Powerduo doch noch eine Steigerung. Möhlin wurde brutal mit 8:3 vom Feld gefegt. Dadurch wahrten die Urner ihre Chance auf Gold. Doch im Kräftemessen mit Pfungen bekamen sie ihre derzeitigen Grenzen aufgezeigt. Schneider und Looser konnten heuer nicht ganz an ihre letztjährigen Leistungen anknüpfen, nicht zuletzt auch deshalb, weil sie die ganze Saison hindurch mit Verletzungssorgen zu kämpfen hatten. Dies ist wohl der Hauptgrund, weshalb sie sich von Pfungen überflügeln lassen mussten.

Altdorf II krönte seine starke Saison mit dem Gewinn der SM-Bronzemedaille. Zotter und Marty konnten die beiden Verfolger Möhlin und Liestal mit zwei knappen Siegen in Schach halten und so deren Angriff aufs Podest erfolgreich abwehren. Unter dem Strich vermochte Altdorf II allerdings nicht ganz an die starke Vorstellung, die sie im ersten SM-Final gezeigt hatten, anzuknüpfen. Damals landeten sie einen Coup und feierten gegen Leader Pfungen einen Überraschungssieg. Diesmal setzte es im Duell mit dem neuen Champion eine deutliche 2:6-Niederlage ab, womit sich Pfungen für den Ausrutscher erfolgreich revanchierte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.