Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Allmend-Frauen mit Licht und Schatten

Allmends erste Frauenequipe hat sich gegen Morbio für den Aufstiegsfinal in die NLB qualifiziert. Das Erstligateam verpasst aufgrund des im Champions-Tiebreak verlorenen ersten Doppels die Promotion.
Das erste Frauenteam vom Allmend Luzern spielt um den Aufstieg in die NLB (von links): Corinne Erni, Lea Amrhein, Sina Amrhein, Nicole Riner, Alexandra Wimmer, Selina Kaufmann und Joelle Condrau. (Bild: pd)

Das erste Frauenteam vom Allmend Luzern spielt um den Aufstieg in die NLB (von links): Corinne Erni, Lea Amrhein, Sina Amrhein, Nicole Riner, Alexandra Wimmer, Selina Kaufmann und Joelle Condrau. (Bild: pd)

Ein schneller Sieg, der die erste Equipe des TC Allmend Luzern in den Aufstiegsfinal zur NLB führt und eine durch den Verlust des ersten Doppels besiegelte schmerzliche 3:3-Niederlage der Erstligistinnen kennzeichneten das im Zeichen der Frauen stehende letzte Interclub-Wochenende auf Luzerner Sand.

Im Nu entledigte sich am Sonntag das NLC-Quartett Corinne Erni, Sina Amrhein, Nicole Riner, Selina Kaufmann gegen die klassierungsmässig nur wenig inferioren Tessinerinnen aus Morbio Inferiore ihres Auftrages. Nach den vier mit einem 8:1-Satzverhältnis gewonnenen Singles stand die Teilnahme am Aufstiegsfinal fest. Dieser wird am kommenden Samstag (12.00) auswärts in Wohlensee gegen ein von der Klassierung her gleich starkes, aber wesentlich jüngeres Team ausgetragen.

Möglichkeiten, in die NLC zurückzukehren, hatte sich tags zuvor die 1.-Liga-Equipe zuhauf verschaffen. Der Nummer 1, Karin Hoppler, fehlte wenig zum Gewinn des ersten Satzes, und Carole Julens Verlust des ersten Satzes war ebenfalls nicht zwingend. Bei Punktgleichheit und gleicher Anzahl der gewonnenen Sätze entschied gemäss Reglement der Ausgang des ersten Doppels. In diesem gab nach 1:1-Gleichstand in den Sätzen letzten Endes der Ausgang des Champions-Tiebreaks den Ausschlag über Sieg und Niederlage, oder eben NLC-Aufstieg oder Verbleib in der 1. Liga.

Verzicht auf einen Aufstieg am grünen Tisch

Nach wechselvollem Schlagabtausch, bei dem die Luzernerinnen viermal in Führung lagen, schlug das Pendel aber 10:7 auf Seite der Old-Boys-Frauen aus. Das von Nicole Grüter als Captain geführte Allmend-Quartett mit Karin Hoppler, Carole Julen und Lisa Piller kann trotz dem schmerzlichen Ausgang auf einen sehr erfolgreichen Interclub zurückblicken. Das Ensemble macht in dieser Besetzung weiter, würde aber auf eine zweite eventuelle Beförderung am grünen Tisch verzichten. (fm)

Frauen. Aufstieg NLC/NLB, Halbfinals: Allmend Luzern – Morbio Inferiore 4:0. Wohlensee – Tennisclub Thun 4:2. – Aufstiegsfinal, Samstag (23. Juni): Wohlensee – Allmend Luzern.

Allmend Luzern – Morbio Inferiore 4:0

Corinne Erni (R1) s. Serena Bergomi (R1) 6:4, 6:3. Sina Amrhein (R1) s. Clelia Melena (R1) 6:4, 7:6. Nicole Riner (R1) s. Liriza Selishta (R3) 6:1, 6:0. Selina Kaufmann (R2) s. Mari Mahoni (R3) 3:6, 7:6, 6:0.

Frauen. Aufstieg 1. Liga/NLC (Sieger steigt in die NLC auf): Allmend Luzern u. Old Boys BS 3:3.

Allmend Luzern u. Old Boys BS 3:3

Karin Hoppler (R2) u. Ana-Maria Leonte (R3) 4:6, 2:6. Carole Julen (R3) s. Rahel Mensch (R3) 3:6, 6:1, 6:3. Lisa Piller (R4) u. Vanessa Imhof (R3) 2:6, 1:6. Nicole Grüter (R5) s. Barbara Heim (R6) 6:2, 6:1. Hoppler/Grüter u. Leonte/Imhof 2:6, 6:4 (7:10). Julen/Piller s. Giulia Mariani (R6)/Mensch 6:1, 6:4.

Männer. Final der NLB-Gruppensieger: Drizia GE – Nyon 4:5. – Nyon spielt in der Saison 2019 in der NLA.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.