Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Acht Ruder-Bahnen fördern Attraktivität auf dem Sarnersee

Die 34. Auflage der Ruderregatta auf dem Sarnersee wartet wieder mit einer Rekordmarke auf: 1513 Boote aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich und England stehen in 110 Rennen an der Startlinie.
Christian Schweizer
Freuen sich auf die Sarnerseeregatta: Ammon Aenishänslin (links) und Gian Luca Egli. (Bild: PD)

Freuen sich auf die Sarnerseeregatta: Ammon Aenishänslin (links) und Gian Luca Egli. (Bild: PD)

Die Regattastrecke auf dem Sarnersee zwischen Sachseln (Start) und Sarnen (Ziel) über die klassische Distanz von 2000 Metern ist international beliebt. Verantwortlich für diesen Anlass sind der Seeclub Stansstad und der Ruderclub Sarnen. Sarnen-Präsidentin Dorothy Rosenberger weiss Einiges aus der Statistik dieses Traditionsanlasses zu erzählen: «Vor zehn Jahren übergab der damalige OK-Chef Hugo Waser die Regatta mit 901 Meldungen an das neue OK. Seitdem steigerte sich die Regatta um 600 Boote.»

Das spreche für das Know-how der Ressortleiter sowie für die immense Bereitschaft und Freundlichkeit der weit über einhundert Helfer und Helferinnen sowie für die vorbildliche Kooperation und Akzeptanz rundum den Sarnersee, betont Dorothy Rosenberger. Im Unterschied zu anderen international genormten Regattastrecken, wie beispielsweise auf dem Rotsee, bietet die Sarnerseeregatta auch bei internationaler Beteiligung acht anstelle den sechs üblichen Rennbahnen an. Dies allein schon fördert die Attraktivität.

Seeclub Stansstad mit 29 Booten am Start

Aus der Unterwaldner Rudersportszene – Seeclub Stansstad, Ruderclub Sarnen, Kollegium St. Fidelis Stans und Kantonsschule Obwalden – ist das Aufgebot von 38 gemeldeten Booten imposant. Allein mit 29 Booten steht der Seeclub Stansstad in den Startlisten. Dieser wartet mit einem Regatta-Team auf, das in ein A- und B-Kader aufgegliedert ist. Die sportliche Leitung unterliegt Klubtrainer Jürgen Träger zusammen mit seinem Assistenten Aaron von Ballmoos.

Das kleinere A-Kader ist auf die Qualifikation für die am 8. Juli 2018 auf dem Rotsee stattfindenden Schweizer Meisterschaften ausgerichtet. An den nationalen Regatten in Lauerz, Schmerikon und Cham kamen in diesem Jahr bisher 22 Siege zusammen. Hinzu kommt der sensationelle Sieg im Leichtgewicht-Einer von Jan Schäuble unter der Schweizer Ruderverbandsflagge an der internationalen Hügel-Regatta Essen. Der in den Maturaprüfungen steckende Skuller Jan Schäuble (Seeclub Stansstad) gehört zu den Lokalmatadoren an der Sarnerseeregatta in den Einern der Elite und der Leichtgewichte.

Gian Luca Egli in dieser Saison noch ungeschlagen

Als weiterer Lokalmatador gilt Gian Luca Egli. Der in Beckenried wohnhafte Talentskuller der U15-Junioren ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Zehn Siege, so lautet derzeit seine Zwischenbilanz im Einer und als Schlagmann im Doppelzweier mit dem Hergiswiler Nachwuchsruderer Ammon Aenishänslin.

Mit Siegen bei den U17-Juniorinnen machen Sina Häfeli und Nicole Schmid von sich reden, sei es im Einer oder aber im Doppelzweier. Seit dem letzten Jahr läuft für Luca Häfeli aus Obbürgen bei U19-Junioren im Doppelzweier und Doppelvierer erfolgreich das Renngemeinschaftsprojekt mit dem Seeclub Stansstad und dem Seeclub Küsnacht. Regatta-Premier für die U15-Youngsters Alexander Bannwart (Einer) und die Doppelzweier-Crew Emma Ming und Meara Enz, welche beide im Ruderclub Sarnen regattieren.

Internationale Sarnersee-Regatta in Sarnen. Samstag: 9.30-19.30. – Sonntag: 7.30-17.15. Infos unter: www.ruderregattasarnersee.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.