Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Grosse Begeisterung am IFV Cupfinaltag in Brunnen

Der Innerschweizer-Fussballverband (IFV) und der FC Brunnen führten gemeinsam an Fronleichnam den traditionellen Cupfinaltag des Nachwuchses und der Frauen durch.
Michael Wyss
Freude bei den siegreichen Frauen vom 2.-Liga-Team Team Amt Entlebuch. (Bild: Michael Wyss (Brunnen, 31. Mai 2018))

Freude bei den siegreichen Frauen vom 2.-Liga-Team Team Amt Entlebuch. (Bild: Michael Wyss (Brunnen, 31. Mai 2018))

«Das war beste Werbung für unseren Fussballsport im Gebiet des Innerschweizer-Fussballverbandes», freute sich Urs Dickerhof, Präsident des Innerschweizerischen Fussballverbandes (IFV). «Es waren interessante, attraktive und spannende Partien. Der Cupfinaltag bot alles, was das Fussballerherz begehrt. Es waren zudem äusserst faire Finalspiele. In Sachen Disziplin darf ich allen Beteiligten ein grosses Kompliment aussprechen. Der gegenseitige Respekt und die Anerkennung waren vorhanden. Das hat mich sehr gefreut. Eine einzige gelbe Karte zeugt von grosser Fairness.»

Bestnoten verdiente sich auch der FC Brunnen, der den Cupfinaltag auf Sportanlage Schoeller-Meyer bei sommerlichen Temperaturen als Gastgeber durchführte. «Die Organisation und die Infrastruktur hier in Brunnen waren perfekt. Wir hatten genügend Rasenfelder, ein schönes Stadion für die vielen Fans und genügend Parkplätze. Wir fühlten uns sehr wohl hier und erlebten alles sehr familiär», freute sich René Federer, der Verantwortliche des IFV-Cupfinaltags.

Stimmen nach dem Spiel

Ryan Bucher, E-Junior FC Luzern nach dem 10:1-Sieg: «Das war ein super Erlebnis heute vor so vielen Fans zu spielen. Dass wir Cupsieger sind, ist einfach Klasse. Ich habe mega Freude,»

Nino Erni, B-Junior beim SC Kriens und Siegestorschütze zum 2:1: «Dass ich den Entscheidungstreffer in der 88. Minute markierte, ist unbeschreiblich schön. Mein Trainer hat mir vor dem Spiel noch gesagt, dass ich heute ein Tor schiessen werde.»

Giancarlo Pascarello, Trainer der C-Junioren des Teams Sempachersee nach dem 3:2-Sieg: «Ich bin wohl um fünf Jahre gealtert und habe einige graue Haare mehr. Ich habe es kaum ausgehalten die letzten Minuten bis zum Schlusspfiff. Meine Spieler zeigten nach dem 0:2-Rückstand mentale Stärke und eine heftige Reaktion. Wir haben immer an den Cupsieg geglaubt und die Hoffnung nie aufgegeben, auch nicht nach dem Zweitore-Rückstand. Ich bin sehr stolz auf mein Team.»

Fabienne Schmid, 2.-Liga-Team Amt Entlebuch: «Auf diesen Moment mussten wir uns lange gedulden. Endlich konnten wir den erstmaligen IFV-Cupsieg feiern. Kürzlich verloren wir in der Meisterschaft gegen Stans-Engelberg noch 2:6. Wir wollten Revanche und haben mit dem Sieg beweisen, dass wir es besser machen und sie besiegen können. Wir sind einfach happy.»

Florim Zefi, Trainer des Teams Obergeisstenstein/Kickers Luzern a: «Das war ein Hitchcock. Der Sieg im Penaltyschiessen ist immer eine Glückssache. Dass wir siegten, macht mich glücklich. Ich gönne es meinen Spielern.»

IFV wurde vor 100 Jahren im Kanton Schwyz gegründet

Dass Brunnen nun den Zuschlag für den IFV-Cupfinaltag 2018 bekam, ist kein Zufall. Der Innerschweizer-Fussballverband wurde am 7. April 1918 in Schwyz gegründet und feiert in diesem Jahr sein 100-Jahr-Jubiläum. «Wir wollten zurück in den Kanton Schwyz, wo alles begann. Zurück zu den Wurzeln und damit ein Zeichen setzen. Mit Brunnen konnten wir einen würdigen Gastgeber präsentieren», freute sich Urs Dickerhof.

Stolz zeigte sich auch FC Brunnen-Präsident Matthias Kessler: «Dass wir den Cupfinaltag zum 100. Geburtstag durchführen durften, war sicher sehr speziell für uns. Das war beste Werbung für unseren Verein, aber auch für den Nachwuchs und die Frauenabteilung im IFV-Gebiet. Ich habe bereits positive Reaktionen erhalten.»

«Im Final steht man nicht alle Tage»

Rund 2300 Fans verfolgten die sieben Endspiele auf der Sportanlage Schoeller-Meyer mit. Begünstigt durch das herrliche Fussballwetter mit Temperaturen um die 25 Grad strömten die Fussballbegeisterten aus allen Regionen an. «Der Cupfinal-Tag ist ein grosses Highlight. Im Final steht man nicht alle Tage», sagt Alois Kessler, Ehrenmitglied des IFV und Ehrenpräsident des FC Brunnen.

Wo 2019 der IFV-Cupfinaltag ausgetragen wird, war am Donnerstag noch nicht bekannt. Federer: „Wir freuen uns auf viele Interessenten. Vereine, die eine Infrastruktur mit genügend Plätzen und Parkmöglichkeiten haben, kommen für uns in Frage. Der IFV-Cupfinaltag hat sich mittlerweile zu einem IFV-Grossanlass gemausert und ist immer wieder eine grosse, aber sicher reizvolle Challenge für die organisierenden Vereine.»

Die Resultate
E-Junioren: Cham a – FC Luzern 1:10. - D-Junioren: Brunnen a – FC Luzern 1:7. - C-Junioren: Kriens a – Team Sempachersee 2:3. - B-Juniorinnen: Baar – Küssnacht 14:1. - B-Junioren: Team Obwalden – Kriens 1:2. - A-Junioren: Team Obergeissenstein/Kickers Luzren a – Altdorf 5:4 nach Penaltyschiessen. – Frauen, 2. Liga: Team Amt Entlebuch – Stans-Engelberg 4:3 nach Verlängrung

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.