Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Red Lions sind NLB-Meister

Die Red Lions Frauenfeld gewinnen das vierte Finalspiel gegen FB Riders DBR auswärts mit 4:1. Die Löwinnen holen verdient den NLB-Titel. Nun stehen die Aufstiegsspiele gegen UH Berner Oberland an.
Die Frauenfelderinnen freuen sich über ihren Grosserfolg. (Bild: pd/Urs Fässler)

Die Frauenfelderinnen freuen sich über ihren Grosserfolg. (Bild: pd/Urs Fässler)

UNIHOCKEY. Frauenfeld erspielte sich am Ostermontag mit dem klaren 9:4-Heimsieg gegen die FB Riders DBR zwei Matchbälle, um den NLB-Titel zu gewinnen. Im fünften Anlauf sollte es mit dem Meistertitel endlich klappen. Nach rund einer Viertelstunde stand es bereits 2:0 für die Thurgauerinnen. Eliane Horat und Marianne Gämperli waren erfolgreich. Der Weg für den Titel war geebnet. Doch Rüti zeigte sich wie in der ganzen Serie zäh. Noch vor der ersten Drittelspause gelang den Riders der Anschlusstreffer.

In Unterzahl zum Torerfolg

Das Spiel war geprägt von vielen Strafen auf beiden Seiten. Zu Beginn des zweiten Drittels mussten die Löwinnen in Unterzahl agieren. Das Powerplay von Rüti konnte nicht reüssieren. Es war erneut Frauenfeld, welches den Zweitorevorsprung wiederherstellen konnte. Sarah Schwab tänzelte die gegnerische Torhüterin aus und versenkte zum 3:1. Es kam sogar noch besser für die Löwinnen. In Unterzahl erzielte Milena Mahler das 4:1.

Die Euphorie war gross, doch es galt, nochmals 20 Minuten konzentriert in Richtung Meistertitel zu arbeiten. Frauenfeld hielt dem erhöhten Druck der Zürcher Oberländerinnen stand und liess keine weiteren Tore mehr zu. Die Red Lions brachten das 4:1 souverän über die Zeit und konnten den NLB-Meistertitel ausgelassen bejubeln.

In den Playoffs gesteigert

Seit Tag eins der Saison grüsste Frauenfeld stets von der Tabellenspitze der NLB. Trotz einiger Hochs und Tiefs konnten sich die Löwinnen in den Playoffs steigern und verdient den Pokal in die Höhe stemmen. Nun folgt die Kür: Bereits am nächsten Wochenende stehen die Aufstiegsspiele gegen UH Berner Oberland an. Das erste Spiel der Best-of-5-Serie findet am Samstag um 19 Uhr in der heimischen Kantihalle statt. (bra)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.