Red Lions gelingt Aufholjagd

Die Red Lions besiegen Waldkirch-St. Gallen mit 4:3 n. P. Im Playoff-Halbfinal der NLB treffen die Frauenfelderinnen nun auf Rümlang-Regensdorf.

Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Es stand bereits vor der Partie gegen Waldkirch-St. Gallen fest, dass Frauenfeld die reguläre Saison auf Rang zwei beenden würde. Für Wasa war der Ausgang der Partie von grösserer Bedeutung. Mit einem Sieg hätte Wasa den dritten Tabellenplatz behalten und in den Playoffs nicht gegen den souveränen Leader Giffers antreten müssen.

Mit dieser Ausgangslage im Hinterkopf legte Wasa wie die Feuerwehr los. Frauenfeld bekundete in der Startphase Mühe mit der aggressiven Spielweise der St. Gallerinnen. Bereits in der 2. Spielminute gelang Wasa das erste Tor und nur wenige Minuten später gar der Treffer zum 2:0 in Überzahl. Die Frauenfelderinnen liessen die Köpfe ab dem frühen Rückstand nicht hängen. Sie versuchten in der Defensive härter ans Werk zu gehen und in der Offensive weiterhin ihr Powerunihockey zu zeigen. Der Aufwand wurde belohnt, und kurz vor Drittelsende gelang Hungerbühler der Anschlusstreffer zum Pausenresultat von 2:1.

Der Mittelabschnitt glich einem Playoffspiel. Auf beiden Seiten wurden keine Zweikämpfe gescheut. Die Löwinnen fanden nun besser zu ihrem Spiel. Ein schneller Konter der Gäste führte allerdings zur Mitte der Spieldauer zum erneuten Zweitorerückstand für das Heimteam.

Frauenfeld stellte auf zwei Linien um und wehrte sich mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage. Das Powerplay rettete das Team in die Verlängerung. Zuerst schoss B. Hasler den Anschlusstreffer zum 2:3 und danach gelang Gämperli der Ausgleich. In der restlichen Spielzeit und der darauffolgenden fünfminütigen Verlängerung fielen keine Tore mehr. Im Penaltyschiessen setzte sich Frauenfeld durch und gewann mit 4:3.

Nun treffen die Red Lions im Playoff-Halbfinal auf Rümlang-Regensdorf. Das erste Spiel der Serie findet am Sonntag um 19 Uhr in der Kantihalle in Frauenfeld statt. (b)

Aktuelle Nachrichten