Red Lions gehen 3:9 unter

Merken
Drucken
Teilen

Unihockey Die Red Lions Frauenfeld überzeugten im NLA-Auswärtsspiel gegen Bern Burgdorf einzig mit einem starken Mitteldrittel. Daneben schenkten sie dem Heimteam aber zu viel. Das Schlussresultat von 3:9 ist für die Thurgauerinnen ernüchternd.

Die Red Lions wurden bereits in der ersten Minute von einem Gegentreffer überrascht. Ein Freistoss in der Ecke der Frauenfelderinnen wurde vom Heimteam schnell ausgeführt und der Ball fiel unglücklich ins Tor. Die Antwort von Frauenfeld liess nicht lange auf sich warten. Verteidigerin Milena Mahler kämpfte sich in der vierten Minute über das ganze Spielfeld und traf zum 1:1. Doch die Red Lions zeigten sich in Burgdorf zu wenig aktiv. Zur ersten Pause lagen sie deswegen schon mit 1:4 in Rückstand.

Aus Motivation wird Übermut

Im zweiten Drittel konnte sich Frauenfeld in der Offensive vermehrt in Szene setzen. Carola Kuhn erzielte das 2:4 mit einem schönen Drehschuss aus dem Slot. Der Wille der Red Lions war deutlich zu spüren. Doch die Motivation verwandelte sich etwas in Übermut und wurde von den Bernerinnen zum 5:2 ausgenutzt. Dennoch: In der Leistung zeigten die Thurgauerinnen in diesem Drittel eine Tendenz nach oben. Sie lasen das Spiel der Gegnerinnen besser und entschärften dadurch das Tempo im Spielaufbau.

Im dritten Drittel mussten die Red Lions schon im ersten Einsatz einen Gegentreffer hinnehmen. So nahm die hohe Niederlage ihren Lauf. Frauenfelds dritter Treffer erzielte Patrizia Leone zum 3:8. Am Samstag um 16 Uhr treffen die Red Lions in der Kantihalle Frauenfeld auf das Team Berner Oberland. Tags darauf gastieren sie um 20 Uhr bei Aergera Giffers. (rlf)