Red Lions daheim erfolgreich

Die Red Lions Frauenfeld gewannen in einem umkämpften und hektischen NLB-Match zu Hause gegen Zugerland mit 4:3 n. P. (0:1, 2:1, 1:1, 0:0, 1:0).

Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Das Spiel begann wie erwartet, mit einem kleinen Chancenplus auf der Seite der Red Lions. Doch auch Zug versteckte sich nicht und kam zu einigen Abschlüssen. Die Zugerinnen gingen durch Eveline Scherrer, die im Slot vergessen wurde, in Führung (16.). Die Lions starteten in Unterzahl ins zweite Drittel. Die Gegnerinnen liessen den Ball gut zirkulieren und trafen zum Zweitorevorsprung. Dann schoss Marianne Gämperli nach einem schönen Doppelpass mit Carole Breu den ersehnten ersten Treffer für Frauenfeld (33.). Gleich darauf leisteten sich die Zugerinnen zwei aufeinanderfolgende Strafen. Die Red Lions trafen während der zweiten Strafe zum Ausgleich.

Nach drei Minuten im letzten Drittel brachte Bernadette Hasler den Red Lions die erstmalige Führung. Die Zugerinnen setzten nun ihrerseits alles daran, das Spiel wieder auszugleichen. Die Bemühungen lohnten sich, Bianca Bertoni fing einen Ball in der heimischen Zone ab und versenkte diesen auch gleich (50.). Die Schlussphase verstrich torlos.

Auch in der Verlängerung spielten beide Teams offensiv, blieben jedoch erfolglos. So entschied das Penaltyschiessen. Während Svenja Zell im Frauenfelder Tor ihren Kasten rein hielt, musste die Zuger Torfrau zweimal hinter sich greifen: Marianne Gämperli und Bernadette Hasler trafen für die Red Lions. (r)