Rafael Diaz steht vor einer Schweizer Premiere

Rafael Diaz dürfte in der Nacht auf morgen als erster Schweizer in einem Stanley-Cup-Final zum Einsatz kommen. Der Schweizer Nationalverteidiger tritt mit den New York Rangers in Spiel eins auswärts gegen die Los Angeles Kings an. Diaz ist im New Yorker Team ein Stellvertreter mit grossem Potenzial.

Drucken
Teilen
NHL-Verteidiger Rafael Diaz (Bild: ap/Kathy Willens)

NHL-Verteidiger Rafael Diaz (Bild: ap/Kathy Willens)

EISHOCKEY. Zwar haben mit David Aebischer im Jahr 2001 mit Colorado Avalanche und Martin Geber 2006 mit den Caroline Hurricanes bereits zwei Schweizer die wichtigste Trophäe im Eishockey gewonnen, die beiden Torhüter kamen jedoch im Playoff-Final während keiner Sekunde zum Einsatz. Deshalb wäre es eine Premiere, stünde Diaz in der ersten Partie um den Stanley Cup in der Nacht auf morgen gegen die Los Angeles Kings tatsächlich in der Aufstellung der New York Rangers. Und danach sieht es aus, da Verteidiger John Moore die zweite Sperre nach einem illegalen Check gegen den Kopf von Montreals Stürmer Dale Weise absitzen muss.

«Sache immer gut gemacht»

Diaz hatte Moore bereits beim 1:0-Sieg in der sechsten Begegnung der Halbfinalserie gegen die Canadiens ersetzt und zusammen mit Kevin Klein das dritte Verteidiger-Paar gebildet. Der Zuger durfte gar während gut zwei Minuten im Powerplay spielen. Für einen Einsatz spricht auch das Lob von Headcoach Alain Vigneault: «Jedes Mal, wenn wir ihn in diesem Jahr gebraucht haben, hat er seine Sache gut gemacht.» Diaz sagt, dass es natürlich sehr aufregend sei. «Als Spieler ist es dein Traum, in einem Stanley-Cup-Final dabei zu sein. Wir haben eine sehr gute Mannschaft. Es ist unglaublich.» Gegen die Kings will Diaz «sein Spiel erneut einfach halten». «Das ist wichtig», sagt Diaz.

Insgesamt erhielt Diaz im laufenden Playoff dreimal das Vertrauen, wobei er eine Minus-eins-Bilanz ausweist. Im Viertelfinal gegen die Pittsburgh Penguins kam er zweimal zum Zug. Es ist jedoch anzunehmen, dass er ab dem zweiten Finalspiel wieder mit der Zuschauerrolle vorliebnehmen muss.

Drittes Team in dieser Saison

Dennoch wäre ein Einsatz in der ersten Partie auch eine Entschädigung für eine Saison, die Diaz viel Neues gebracht und ihm viel Geduld abverlangt hat. Die Rangers sind bereits seine dritte NHL-Mannschaft in dieser Spielzeit nach Montreal und Vancouver. «Es war ziemlich turbulent. Ich konnte viel lernen. Es ist nicht einfach, wenn du in ein neues Team mit einem neuen System kommst. Du musst dich bestätigen, musst dir einen Namen machen. Es wird dir nichts geschenkt. Es macht aber extrem viel Spass, hier zu spielen», so Diaz. Die Rangers stehen zum erstenmal seit 1994 im Stanley-Cup-Final. Vor 20 Jahren setzten sie sich gegen die Vancouver Canucks mit 4:3-Siegen durch und sicherten sich zum viertenmal den Titel. In der Qualifikation sind die Rangers und die Kings zweimal aufeinander getroffen – es setzte sich jeweils das Auswärtsteam durch. (si)

Aktuelle Nachrichten