RAD: Ein Triathlon in der Planung

Die Radrennfahrerin Larissa Brühwiler aus Balterswil weilte zehn Tage in Maspalomas, Gran Canaria, und schuf dort die Basis für die neue Saison.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Larissa Brühwiler war beeindruckt von den zahlreichen Hügeln auf Gran Canaria aus mehrheitlich Lavagestein. (Bild: pd)

Larissa Brühwiler war beeindruckt von den zahlreichen Hügeln auf Gran Canaria aus mehrheitlich Lavagestein. (Bild: pd)

RAD. Mit dem Halbmarathon am Frauenfelder im vergangenen Jahr hat die Balterswiler Radrennfahrerin Larissa Brühwiler die Saison abgeschlossen. Es folgte eine kleine Trainingspause, in welcher Sport nicht erste Priorität genoss. Zwischen Weihnachten und Neujahr nutzte sie aber die idealen Wetterbedingungen, um auf dem Rennvelo, dem Bike, beim Jogging oder auf den Langlaufski die allgemeine Fitness aufrechtzuerhalten.

Schnell Fortschritte erzielt

Weil die Hinterthurgauerin plant, im Sommer erstmals einen Triathlon (St. Moritz) zu bestreiten, begann sie auch mit Schwimmtraining. «Die ersten Versuche verliefen harzig», schmunzelt Brühwiler. «Unterdessen habe ich aber doch wesentliche Fortschritte erzielt und entsprechend auch Freude bekommen.»

Obwohl Anfang Jahr in der Schweiz wegen der warmen Temperaturen lange gute Trainingsbedingungen herrschten, freute sie sich auf das zehntägige Trainingslager in Maspalomas, Gran Canaria. Ihre Schulkollegin Petra Gmünder, die mit ihr die Bachelorarbeit zusammen schreibt, begleitete sie. So fanden sowohl Training als auch Studium Aufnahme im Tagesprogramm, und Petra Gmünder sorgte zudem für etwas Abwechslung und Unterhaltung.

Nicht auf die Uhr geschaut

Der Hauptschwerpunkt des Trainingslagers lag auf der Rad-Disziplin. Larissa Brühwiler setzte aber auch auf Laufen und absolvierte mit den ebenfalls auf Gran Canaria weilenden Triathleten etwelche Schwimmtrainings. Das schöne Wetter und die angenehmen Temperaturen motivierten die Hinterthurgauerin speziell, verlängerte Trainingseinheiten zu absolvieren, um möglichst umfassend von diesem Aufenthalt zu profitieren. Zur Regeneration gehörten aber auch Abstecher zu den Dünen oder ans Meer.

Nach rund 900 Trainingskilometern und den knapp 15 000 Höhenmetern auf der hügeligen Insel freute sich Larissa Brühwiler aber auch wieder aufs Nachhausekommen. Wegen der Schule wird sie ihr Training etwas zu kurz kommen lassen. Auf Gran Canaria hat sie aber eine gute Basis gelegt, die etwas Zurückschrauben erlauben sollte. Die neue Radsaison startet Anfang April.