Qualifikation zur Skiflug-WM abgeblasen

Drucken
Teilen

Ski nordisch Das Sturmtief «Frie­de­rike» sorgt auch bei der Skiflug-WM im deutschen Oberstdorf für Verzögerungen und Komplikationen. Die für gestern angesetzte Qualifikation wurde im wahrsten Sinne abgeblasen und auf heute um 14.30 Uhr angesetzt. Zuvor hatte bereits der zweite Trainingsdurchgang wegen zu starken Windes nach drei Springern abgebrochen werden müssen. Der erste Umgang hingegen fand statt, was das Organisatoren gelegen kommt. Da alle Springer einen Probesprung absolvierten, kann je nach Wetterentwicklung gleich mit dem Wettkampf begonnen werden. Beim ohnehin witterungsanfälligen Skifliegen dürfte der Wind in den kommenden Tagen mit grosser Wahrscheinlichkeit für Beeinträchtigungen sorgen.

Im Training, das gleichwohl einige Aussagekraft besitzt, hinterliess Simon Ammann mit einem zehnten Rang den stärksten ­Eindruck der Schweizer. Killian ­Peier, Gregor Deschwanden und Andreas Schuler belegten Positionen um den 40. Platz, bei dem in einer Qualifikation auch der Cut erfolgt. (sda)