Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Qerfozis Abgang mit zwei Zuzügen kompensiert

16 Spieler blieben dem FC Kreuzlingen von der Saison 2016/17 erhalten. Schmerzen dürfte den Thurgauern der Wegzug von Goalgetter Andreas Qerfozi. Der ligaweit zweitbeste Torschütze der vergangenen Saison wechselte zum U21-Nachwuchs der Zürcher Grasshoppers. Wobei Qerfozi eigentlich zum FC Münsingen nach Bern gehen wollte, um dort ein Studium zu beginnen. Nun aber nimmt er die Chance im Dunstkreis des GC-Profibetriebs wahr. Seine Tore sollen bei Kreuzlingen Giovanni Pentrelli von Lokalrivale AS Calcio und Albios Misini vom FC Weinfelden-Bürglen kompensieren. Weitere Zuzüge sind Goalie Clemes Roeder vom SC Konstanz, die Verteidiger Miro Berger (Kroatien) und Zvonimir Fantov (Bad Dürrheim) sowie die Mittelfeldspieler Lucian Dodes (Frauenfeld) und Marco Frick (Konstanz). Abgänge sind nebst Qerfozi Andrea Hoxha (Radolfzell), Igor Kojic (Sirnach), Alajdin Pajaziti (Calcio) und Fabian Wilhelmsen (Singen). Die Meisterschaft der 2. Liga interregional beginnt für den FC Kreuzlingen am kommenden Mittwoch auswärts gegen den FC Frauenfeld. (mat)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.